Selbst-Verantwortung

Wer die Heilkunst ernst nimmt – als Patient, oder als Arzt, mag bedenken:

Man darf die Eigenverantwortung und ein selbstaufklärerisches Mitwirken des Patienten durchaus einfordern. Die Möglichkeiten dazu sind heute größer denn je. Wer nicht als Objekt behandelt werden möchte – und wer will das schon –, darf sich selbst nicht als ein Objekt behandeln, das er anderen zur Reparatur überlässt. Die Medizin ist keine Geheimlehre, über die nur Eingeweihte verfügen dürften, sondern ein Kulturgut, das uns allen gehört. Schon Paracelsus, der große Arzt der Renaissance, sagte dem Kranken: „Du bist der Arzt. Die Ärzte sind nur deine Gehilfen.“ Daran sollten wir uns beiderseits erinnern, Ärzte und Patienten mit Respekt vor einander.

http://blog.groenemeyer.com/content/du-bist-der-arzt-verantwortung-des-patienten-f%C3%BCr-sich-selbst

Related posts:

  1. Weniger Krabben, mehr Verantwortung – und maßgeschneiderte Teigwaren
  2. Artikel III, Essen, Ethik, Mode – und Global-Verantwortung
  3. TÜV oder Pranger für Ärzte? AOK-Bewertungsportal umstritten
  4. Bei Übergewicht wirkt sich der Kommunikationsstil der Ärzte auf die Gewichtsabnahme der Patienten aus
  5. Kranke Ärzte, süchtige Ärzte

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation