Abnehmen mit Bild-Diät

Bei “BILD-Diät”  an etwas konkretes zu denken, wäre ein Fehler, denn es gibt viele Bild-Diäten. So alle fünf Jahre gibt es etwas “Neues”. Diesesmal geht es um viele, viele Ballaststoffe, die zwar nicht glücklich, sondern satt machen sollen. Bohnenpaste statt Tomatensauce auf der Pizza  – ei, was ist denn das? Ein Faschingsscherz?

Da wird das weiterschreiben zur Qual, und die Vorstellung, dass Millionen die BILD-Diätempfehlungen auch noch durchlesen, zum Horror. Wenn auch viele nur noch denken: “So ein Quatsch”, ist ja wie immer ein Körnchen Wahrheit in den Empfehlungen enthalten. Die Meinungsbildung wird bei BILD gefördert:

  • Infos per app oder Internet
  • Bei den Artikeln zum Thema immer noch: Pape und “Büro-Diät”
  • oder “Grillen Sie sich schlank”
  • Antwort auf die Frage: Wo sind die Ballaststoffe
  • und Anderes mehr.

Mein Lieblingszitat:

PIZZA

Im Idealfall sollten Sie den Pizzaboden aus Vollkornteig selbst herstellen.

 

Gedanken eines Bild-Zeitungslesers:

“Ich hatte gesollt, habe aber nicht gemacht, und ich hätte gesollt, wollte aber nicht. Vollkornmehl war mir zu teuer.  Was ich soll und muss, kann mir auch meine Lieblingszeitung nicht vorschreiben. und Vollkornnudeln sind nicht mein Leibgericht.”

Ich finde ja, Erwachsenen sollte man keine Vorschriften, sondern höchstens Vorschläge machen – selbst wenn das Eine so wenig nutzt wie das Andere.

Und mit Ballaststoffen irgendwelche Heilserwartungen zu verbinden, halte ich für so kontraproduktiv wie “Schlank im Schlaf” zu propagieren.

Die Bild hat ja ein dickes Fell. Hat sich gegenüber dem Aufruf zur Volksdiät nicht gerührt. Das nenn’ ich Respekt vor der Meinungsfreiheit. Inzwischen kapiert den Blödsinn eh niemand mehr.

 

Diät wird mal wieder auf vernünftiges Essen reduziert. Und dass Pizza im Idealfall einen Boden aus Vollkornmehl hat und selbst hergestellt wird, ist der Idealfall, weil der Normalfall, die Ernährungsrealität, anders ist.

Related posts:

  1. BILD-ung: Abnehmen
  2. Abnehmen mit Low Carb in der Nacht – wenn Pape sich in der BILD erklärt
  3. Die Stoffwechsel-Diät der Bild-Zeitung zeugt von schlechten Manieren
  4. Der Baby-Burger bei BILD: War das nicht witzig?
  5. Rezept mit Bild: Pizza-Schnecken

5 Kommentare zu “Abnehmen mit Bild-Diät”

  1. Ich finde die Bild-Diät hat etwas ganz besonderes. Deshalb unterscheidet Sie sich auch von den anderen Diäten.

  2. Klaq. Weil Du das findest.

  3. Es gibt zu allem 2 Meinungen, insofern möchte ich nicht zu kritisch sein.

    Ich weise jedoch aus ärztlicher Sicht daraufhin, dass zu einem wirklich nachhaltigen und effektiven Gewichtsmanagement ohne JoJo-Effekt nicht nur Ernährungsfragen eine Rolle spielen, sondern eben auch Verhaltensänderungskonzepte und natürlich das Thema Bewegung.

    Aus meiner Sicht sind hierbei jene Konzepte am erfolgreichsten, die es verstehen, genau diese 3 Komponenten den Abnehmwilligen so anzubieten, dass man sie alltagstauglich und ohne viel Disziplin aufzubringen umsetzen kann. Sonst hält das doch niemand lange durch, das kennt man doch von sich selber …

    Ich habe viele meiner Patienen/-innen erlebt, die genau das geschafft haben und jetzt überglücklich sind, weil sie endlich (!) ihr Traumgewicht haben und halten. Ein wichtiger Baustein stellt hierbei eine telefonische Beratung dar, die wir seit geraumer Zeit sehr erfolgreich anbieten.

  4. Nun gut: Beratung kann auch greifen, wenn denn der Klient sich beraten lässt, ist das ja Beweis für seinen Willen, etwas zu verändern. Eine Garantie fürs Abnehmen kann man immer geben, wenn die unter Voraussetzungen gegeben wird, die auch eingehalten werden – dan hat auch jedes Waschmittel eine Wirksamkeitswahrscheinlichkeit ;-)

    Ansonsten aus “Bloggen und Diät”:
    “Zur gesunden Lebensweise gehört nicht nur, dass man seine Kräfte einteilt, sondern auch seine Nahrungsaufnahme. Dabei soll die Portionsdiät behilflich sein. Wie wirksam sie ist, kann mit Sicherheit in einiger Zeit gesagt werden; bis dahin ist die Sicherheit der Methode aber mit großer Wahrscheinlichkeit anzunehmen.”

    Was ja immerhin mal eine Basis ist. Dass die Verhaltensebene natürlich auch gefordert ist – klar. Genauso auch die Kreativität, und die Stimmung, Gestimmtheit.

    Die eigentliche Quintessenz des Artikels war jedoch, dass der Medienrummel zum Thema den Status Quo wohl eher verfestigt, als Bewegung in die Sache zu bringen. Es will immer nur jeder eine Lösung für andere anbieten, die die “Klienten” sich doch selbst finden müssen.

  5. Wer benötigt schon eine Diät?

    Das Wort ist schon soooo negativ geprägt mit Verzicht, Nahrungsmittel die nicht schmecken, Jo-Jo-Effekt usw.

    Wer das richtige WAS und WANN gefunden hat, braucht sein Leben lang nie mehr Kalorien zu zählen.

    Eine Verhaltensänderung, wie Sie Dr.Kiene erwähnt hat gehört klar dazu. Denn Du immer das gleiche tust und etwas anderes erwartest, was glaubst du, was Du dann bist?

    Ich überlass Dir gerne die Antwort.

    Dass mehr Bewegung auch dazugehört, sieht man daran, wieviel Gliedmassen wir haben….die sind ja nicht angewachsen um es uns auf dem Sofa gemütlich zu machen.

    Aber ich kann Dir Mut machen. Du musst Dich nicht soviel bewegen, wie es in vielen Zeitschriften und Büchern propagiert wird.

    Am Schluss zählt eh nur eins…dass Du Dich wohlfühlst…ob Du ein paar Zentimeter mehr oder webniger hast interessiert niemanden wirklich.

    Herzlich alles Gute.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation