Gesund? Trend zum Selbst-Kochen hat finanzielle Gründe

“Das Sortiment an Fertiggerichten in den Supermärkten wird immer bunter. Dennoch griff in den letzten zwölf Monaten jeder dritte Deutsche seltener zu Fertigkost als früher.”

So ein Ergebnis einer von der DAK in Auftrag gegebenen Umfrage.

“Besonders bei knappem Budget steigen die Bürger offensichtlich auf Selbstgekochtes um; 43 Prozent der Befragten mit einem Nettohaushaltseinkommen unter 1000 Euro essen heute seltener sogenanntes Convenience Food als vor einem Jahr.”

So wirklich logisch erscheint diese Aussage zwar nicht – warum sollte bei den Ärmeren noch vor einem Jahr mehr “Fertigfutter” verzehrt worden sein?
Die Antworten deuten darauf hin, dass – verständlicherweise -  beim Essen gespart wird, wenn das Geld knapp ist.
Ob mit dem knappen Geld gesund oder weniger gesund selbst-gekocht wird, das wäre eine gesonderte Analyse wert.

Related posts:

  1. Von „Genuss und Bequemlichkeit“ zu „Tee – toxisch bis gesund“
  2. Snacken unterwegs: Essen im Stehen, Laufen, fahren – Convenience
  3. Phantomhunger, Figur, Diät und Narzissmus
  4. Umworbene Kinder – Kein Stopp bei der Werbung
  5. Die Fischstäbchen im Kindergarten…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation