Blog-Müdigkeit – Nicht die Spur, oder doch?

Das ist ein Briefumschlag, mit Muster...

Die Blog-Umfrage von Tim Gramberg – Blogparade gegen Blogmüdigkeit – gibt Anlass zu einem “offenen Brief”:

Die Müdigkeit beim Bloggen, der Überdruss am Bloggen hängt wahrscheinlich auch mit den Zielen zusammen, die man mit dem Bloggen verbindet.

°

Bad ist die Rückseite des offenen Briefs im Blog... Vielleicht hat man zu viele Ziele, vielleicht zu weit gesteckte: Zu viel Anstrengung (“Stress”) bei zu wenig Erholung (oder Belohnung) macht müde. Am schlimmsten ist es bei einer sinnlosen Sisyphosarbeit

°

°

°

Ein Muster, ein Denkmuster?

Und sinnlos kann das Bloggen schon einmal erscheinen, wenn die damit verbundenen Ziele scheinbar nicht zu erreichen sind – aber

°

°

Welche Ziele?

Muster, gespiegelt
Vielleicht gar keine besonderen, sondern einfach “ein Blog betreiben”.
Das sollte dann auch keine besondere Anstrengung sein, sondern Spaß bringen, wie jedes andere Hobby auch – Drachen steigen lassen, zum Beispiel.
Das macht man nicht bei jedem Wetter, und bei Windstille kümmert man sich um die Ausrüstung…

Reich und berühmt werden – als Blogger

Auch ein Motiv. Allerdings ist  “Beim Bloggen reich werden” bisher der einzige mir bekannte Blogger-Witz. Aber vielleicht sammeln wir mal weiter ;-)

Oder soll das Blog ein Sprachrohr sein, weil man eine besondere Botschaft hat, die man möglichst wirksam verbreiten will?

Welche Botschaft?

Schon wieder ein Muster

Dass beim Fressnet-Blog aus “Abnehmen-Diät & Wunschgewicht” “Abnehmen-Diät-Gesundheit” geworden ist, das hat sich nicht einfach so ergeben, sondern aus einem längeren Prozess heraus, und das “Abnehmen” könnte man auch getrost aus dem Motto streichen – es wird nur noch als “Keyword” gebraucht.
Und auch, weil das “Abnehmen” eines der (manchmal) gesellschaftsfähigen Themen ist, zu denen am meisten Blödsinn verzapft wird.

Bewusst auf die Gesundheit zu achten, ist keine neue Forderung, aber sie muss wohl immer wieder neu verinnerlicht werden.

Die Message, das Anliegen:

Unter “Diät” sollten wir, wie eh und je, einen auf allen Ebenen des menschlichen Lebens ausgewogenen, gesunden Lebensstil verstehen und uns zu Eigen machen.

Es gilt also, Diätetik zu lernen und anzuwenden.

Illustration: Bereiche der Diät

Der springende Punkt; die Lust am Bloggen

Das Anliegen soll natürlich auch erfolgreich vermittelt werden. Wenn man bedenkt, wie viele Personen unter ungesunden Bedingungen leben,  gibt es noch einen erheblichen Aufklärungsbedarf.
Mehr gesundheitliche Prävention wäre für unsere Gesellschaft allemal günstig, unter ökonomischen, ökologischen und sozialen Gesichtspunkten…

Zusammengesetztes Muster

Gleichzeitig könnte man auf die Idee kommen, um dem Blog auf die Sprünge zu helfen, “inflationär” zu bloggen.

Muster mit springendem Punkt

Aber die Profis von der Konkurrenz mit dem hohem Pagerank verstehen ihr Handwerk und haben günstige Praktikanten, die die Dreckarbeit erledigen.

Ein Blog allein hat somit keine Chance – ein guter Grund, “blogmüde” zu werden? Null Chance – Null Bock?

Dann gilt es, sich zu entscheiden:
Leidenschaftlich bloggen (Leidenschaft: Das, was Leiden schafft) oder vernünftig.

Vernünftig, interaktiv, interessant bloggen. Und natürlich wach!

Weitere Schritte sind dann noch nötig. Was also ist der springende Punkt? Lösungsansatz: Texte im Internet sind Hypertext. Texte können mit Links vernetzt werden und Links sind gut für die Popularität der Texte. Mehr zum Thema einmal auf einem Blog-Symposium?

Related posts:

  1. Den Blog Action-Day: "Armut" boykottieren!
  2. Noch so eine Idee: Blog-Ring zur Gesundheit
  3. Bloggen mit Humor – Bloggerwitze, Witze über Blogger
  4. Strichmännchen, Blog-Illustration, Mondsucht und Werbe-Filme für Milch, Schnaps und Zigaretten
  5. Blog-Parade mit oder ohne Gewinn, Sponsorensuche, Wettbewerbe

2 Kommentare zu “Blog-Müdigkeit – Nicht die Spur, oder doch?”

  1. Normalerweise mache ich um alles, wo etwas von Diät draufsteht, einen großen Bogen. ;-)
    Und siehe da, hier geht es nicht nur ums abnehmen, sondern auch ums bloggen. Schön dass du dir Gedanken zu dem Thema gemacht hast und damit auch an der Blog-Parade gegen Blogmüdigkeit teil nimmst.
    Und da mir sowieso immer angeraten wird, mal ein paar kleine Kilos los zu werden, werde ich mich mal im Gegenzug etwas auf deinem Blog einlesen. Vielleicht finde ich ja hier die richtige Motivation den Kalorien (diese kleinen Biester im Kleiderschrank, die Nachts heimlich die Klamotten enger nähen) den Kampf anzusagen. ;-)
    In diesem Sinne – man liest sich
    Gruß Tim G.

  2. Netter Kommentar ;-)
    Motivation im Suchfeld bringt ein paar Beiträge – alles mehr in Richtung “Nachdenklichkeit”; Deine persönliche Motivation hast Du doch schon; in Richtung “gesund leben” zu gehen, kann ja nie schaden, und da ist “Ernährung” ein Punkt unter anderen.
    Hoffe, Fressnet gefällt Dir, und Du findest einiges von dem, was Du suchst, oder auch nicht suchst ;-)

    Und, wie Du schon sagst: Man liest sich.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...

Rubriken

Archive

Motivation