Ziele beim Bloggen über abnehmen und Diät

Der/die/das “Wunschgewicht mit Fressnet-Diät”- Blog läuft jetzt seit einem guten halben Jahr – es war mehr als Versuch gedacht – ausprobieren, was damit geht. Eigentlich sollte es ein Forum werden, aber das Blog war vom Provider schon vor-eingerichtet.


Und Kommentare, pingen und Trackbacks gibt es auf einer normalen, statischen Homepage ja gar nicht.
Außerdem schien die Homepage (Fressnet.de) zum Thema “Abnehmen und Diät” auch schon einigermaßen ausgereizt, weil eine HP zu wenig Interaktivität zulässt.
Das Ziel des Blogs ist das Gleiche wie bei der Homepage: Nachdenklichkeit zu erzeugen zu den Fragen der Diät.

Der Ablauf bietet ein paar Freiheiten mehr, als die realtiv hierarchich strukturierte Homepage …
Ich bin also von einem persönlichen Problem ausgegangen, bei dem Jeder und Jede etwas zu sagen weiß und Lösungen anbietet, die aber meistens nicht funktionieren.
Manchmal kann ich das Thema “abnehmen und Diät” jetzt nicht mehr hören, weil, was dazu geschrieben wird, immer die gleichen Oberflächlichkeiten sind.

Die Suchanfragen, die via Blogscout mitzulesen sind: Oft von einer erschreckenden Naivität: “Wieviele Punkte Apfel” und schlimmeres. Das heißt, die Leute suchen Orientierung, aber von einem niedrigen Stand der Vorkenntnisse aus, anders gesagt:Sonnenblumen in der Sonne, vor blauem Himmel Sie haben das Vorurteil, es gelte, Punkte und Kalorien zu zählen.
Darauf einzugehen, neue Ideen einzubringen und Aufklärung zu leisten und dabei in den Weiten des Internet auch noch gefunden zu werden, ist manchmal eine Art Balanceakt.
Zunächst aber war es mir mehr darum gegangen, schreibend meinen eigenen Standpunkt zu finden, ohne für die Schreibtischschublade zu schreiben.

Die Seite Fressnet.de gibt es schon seit 1999; und schon damals hatte ich eine gewisse Vorfreude darauf, dass sie einmal zu den Veteranen auf diesem Gebiet zählen wird.

Die Erfahrungen, die ich gesammelt habe, möchte ich – auch im Blog – gerne weitergeben, wobei es schwierig ist, zu vermitteln, wie sehr die Ursachen meistens psychisch begründet sind; wenn es konkret wird, haben wir hier oft ein Tabuthema.

Dass mittlerweile vermehrt Überschriften auftauchen wie “Abnehmen leicht (?) gemacht – mittels webLog” find’ ich in dem Zusammhang gut.

Auch, dass Blogger sich gegenseitig Anregungen geben – hier war’s die Idee von Yannik Eckl.

Related posts:

  1. Rezept mit Bild: Zwetschgenkuchen als Zwischenmahlzeit beim Bloggen oder lieber nur zwischendurch bloggen?
  2. Kurzfristige Motivation – Ziele und der langfristige Wille
  3. Bloggen und abnehmen – Abnehmblogs
  4. kurz notiert: Altersheim- abnehmen- bloggen- Katzenfutter- Kaffee- Mikado- Diät
  5. Bloggen als Lernprozess, und das Wir-Gefühl im Sandkasten

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...

Rubriken

Archive

Motivation