Kartoffelsalat zum Frühstück, mit Rapskernöl statt Standard-Rapsöl

Gleich vorab: Um die  gesundheitlichen Aspekten der verschiedenen Speiseöle soll es demnächst in einem anderen Artikel gehen, heute “nur” um Rapsöl.  Rapsöl ist im Allgemeinen ein Massenartikel – und im Ausnahmefall etwas Besonderes.

Darüber kann ich hier einen kurzen Bericht geben, weil das Rezept “Minipfannkuchen mit Heidelbeerquark”, das neulich bei den Genussblogs zu finden war, mich neugierig gemacht hatte: “Wie sieht das bei Anderen aus?”

Das Rezept hat mir gefallen, es ist nicht “überkandidelt”, sondern noch bodenständig und schnell zuzubereiten. Zum verwendeten Öl gibt es bei rapskernöl.info weitere Hintergrundinformationen, und bald nach einem Anruf konnte ich mich vom Unterschied zwischen Rapsöl und Rapsöl bzw. Rapskernöl überzeugen.

Der ist, was die Optik betrifft, sehr deutlich. Die Viskosität des Rapskernöls (rechts) scheint etwas zähflüssiger zu sein. 
Weil über den Geschmack von “Öl pur” schlecht schreiben ist, gab es einen Test-Kartoffelsalat: Das Rapskernöl benetzt die Kartoffeln sehr gut und ist in der Hinsicht auch ergiebig.
Auch geschmacklich ist es im Vorteil, da hier ein ganz leicht nussig-fruchtiger Geschmack durchkommt, und das Mundgefühl ist wesentlich runder.

Viel mehr gibt es dazu im Moment nicht zu sagen. Der Kartoffelsalat hatte, wie es sich gehört, über Nacht bei Zimmertemperatur gezogen und wurde heut’ früh im Gegenlicht fotographiert.
Die zwei Spiegeleier, die dieses eher unkonventionelle Frühstück bedeckt hatten, sind hier nicht zu sehen, weil sie ja den Blick auf den Kartoffelsalat versperrt hätten ;-)

Bild: Kartoffelsalat im Gegenlicht  mit Rapskernöl

Mehr Rezepte mit Kartoffeln gibt es auf der Sonderseite “Kartoffeldiät mit Beteiligung unterschiedlicher Blogs”.

Related posts:

  1. Slow-cooking-Kartoffelsalat, kalorienarm
  2. Kartoffelsalat fürs Picknick oder zum Grillen
  3. Improvisierte Buchweizenpfannkuchen und Spargel-Avocadosuppe: Rezept mit Bild
  4. Geräucherte Forelle, junge Kartoffeln und selbstgemachte Meerettichsauce
  5. Eistee – selbst gemacht statt aus der Tüte

2 Kommentare zu “Kartoffelsalat zum Frühstück, mit Rapskernöl statt Standard-Rapsöl”

  1. [...] Da haben wir den Salat. Frisch bei Fressnet. Und zwar besonders leckeren Kartoffelsalat mit Rapskernöl nicht nur zum Frühstück. Auch findest Du weitere Rezepte rund um die Kartoffel bei Fressnet. [...]

  2. […] Lichtschutzfaktor von Rapsöl (Bild: Raffiniertes im Vergleich mit kalt gepresstem Rapskernöl)  konnte ich nicht ermitteln, aber in manchen Zubereitungen ist es auch […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation