Abnehmen – Motivation durch die Gruppe

Hin und wieder gibt es Anfragen wegen einer Selbsthilfegruppe für Adipositas. Einer der Gründe besteht darin, dass von der Gruppe eine Motivation erwartet wird, die im “normalen Lebensumfeld” wohl eher fehlt.

Im kommerziellen Sektor, etwa bei den Weight-watchers, kann man sich während des Gruppen-meetings wiegen lassen, es wird mit  Lob und Belohnung gearbeitet, und gewisse Informationen, auch über Produkte, werden vermittelt.

Auf dem therapeutischen Sektor hat

Carl Rogers (…)  die Gruppe die vermutlich “potenteste soziale Erfindung des 20. Jahrhunderts” genannt. Und er hat selbst entscheidende Beiträge dazu geleistet (Quelle)

Nun ist das Zitat, so wie es da steht, Blödsinn, nie und nimmer ist “die Gruppe” eine Erfindung der Neuzeit, allerhöchsten die therapeutische Gruppe einer bestimmten Ausrichtung.

Organisationen, die dazu dienen, ihren Mitgliedern weiterzuhelfen, hat es schon immer gegeben, mit dem Ziel, Entfaltungsmöglichkeiten zu eröffnen und Wissen zu vermitteln.

Die Motivation kann auf der Vorbildfunktion der erfolgreichen Mitglieder beruhen, oder in dem Rückhalt, den die Gruppe bietet, oder auch darin, dass ein Bedürfnis, über gewisse Schwierigkeiten zu reden, erfüllt wird. Hierbei wird auch durchaus Wert auf Anonymität und Diskretion gelegt…

“Wer gibt, dem wird gegeben” lautet ein Sprichwort, und, auf das “Helfen” angewendet, kann es in ein “Wer hilft, dem wird geholfen” umgewandelt werden. Viele “Helferpersönlichkeiten” profitieren auf diese Art doppelt, wenn sie Gelegenheit haben, sich derart und professionell zu betätigen.

Dabei ist die Ausbildung der “zertifizierten Helfer” höchst unterschiedlich, umfasst neben den Inhalten des theoretischen Lehrplans diverse Praktika und so weiter.

Qualifikation und Kompetenz sind auch in einer Selbsthilfegruppe unverzichtbar: Wenn wir uns eine Gruppe vorstellen, deren Mitglieder alle über ein “solides Halbwissen” verfügen, wo keiner irgendwelche Fragen auch nur halbwegs zufriedenstellend beantworten kann, wird das mögliche Chaos deutlich.

Zur Fähigkeit zur Motivation gehört also auch die Zuversicht, Anderen (bis zu einem gewissen Punkt – alles andere wäre Größenwahn) weiterhelfen zu können.

Ein weiterer Aspekt der Motivation ist, dass man sich natürlich auch indirekt selbst motiviert, wenn man andere motiviert, und dabei (zumindest teilweise) auf ein positives Echo trifft.

Übergewicht/Adipositas Selbsthilfe

Abnehmen, Motivation und Willenskraft

Related posts:

  1. Adipositas-Selbsthifegruppen: Gruppenleitung, Chaos-Gruppe, oder Arbeitsgruppe
  2. Adipositas-Selbsthilfegruppe als Modellprojekt
  3. Massives Übergewicht, Therapie, Psychoedukation und Verhaltensänderung – in der Gruppe?
  4. Abnehmen und Diät – Die Evolution der Anleitungen und optimierte Motivation
  5. Die Initiativgruppe vor der Selbsthilfegruppe

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...

Rubriken

Archive

Motivation