Drei interessante Links

 

Fabian Hintzen – Nachwuchskabarettist…

Hörspiele zum Download beim BR – Für Computerfreaks auch eines über Bill Gates.

Sexistische Umwelt: Im Norden der USA und der Arktis werden kaum noch Jungen geboren.

Der wahrscheinlichste Grund: Chemikalien, die mit den Luftmassen aus den Industrieländern Richtung Norden driften, wo sie die Einheimischen und ihre Nahrungsgrundlage – Seehunde oder Wale beispielsweise – vergiften. Die Giftstoffe wirken wie menschliche Sexualhormone, die über die Plazenta die Hormone von Mutter und Kind in den ersten drei Schwangerschaftswochen so beeinflussen, dass hauptsächlich Mädchen heranreifen. Die wenigen Jungen, die im Norden überhaupt das Licht der Welt erblicken, müssen aufschauen zu den gleichaltrigen Mädchen. Diese überragen sie nämlich um Haupteslänge.

-

-

 

Narzissmus und Diät
Alles im Lot?

Related posts:

  1. Essen im Überfluss, Mangel an Begriffen
  2. Unmerklich vergiftet
  3. Noch so ein paar Links…
  4. Rückschau: Impressionen

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation