Sommerzeit, Zensur und Erotik

Die Tage werden ja jetzt so schnell länger, dass man gar nicht merkt, wenn man eigentlich früher aufsteht, als gewöhnlich.
Letzten Montag war das wohl etwas anders, und kaum jemand dürfte in der Früh so wirklich aufnahmefähig gewesen sein. Eigentlich eine gute Gelegenheit, einmal etwas zu sagen, was gesagt werden muss, wobei aber niemand hinhören soll.
Um 7.23 Uhr, gefühlte 6.30 Uhr, aber mit dem üblichen Stress, bekam Deutschland zu hören:

In der Liebe ist die Niederlage genauso aufregend wie der Sieg, und das eine ist vom anderen nicht zu trennen. Spannung, Kampf, Leidenschaft, Stolz, Unterwerfung, Aufbegehren sind eben nicht nur Elemente von Krieg, sondern auch von Erotik.

Sicherlich ist das richtig beobachtet, deckt sich auch mit mancherlei Befunden der Literatur – offen spricht man über so etwas ja nur, wenn die Zeit umgestellt wird, aber es klingt, als schalte Frau Dannenberg ständig um von Dominant auf devot, wie ein stetiger Wechselstrom der Gefühle.

Beim Deutschlandradio ist es nachzulesen, und zu hören, in einer lausigen, hochkomprimierten mp3-version, zügig abgelesen von einer Stimme mit dem Charme der Wasserstandsmeldungen.

Dabei hatte der Beitrag den Tenor, dass der Feminismus eben keine revolutionäre Bewegung sei, sondern die gesellschaftliche Gleichmacherei Die friedfertige Fraubegünstigt, und die sei schlecht für die Liebe.
(Das ist mir allerdings zu politisch, von Revolutionen habe ich keine Ahnung – was man so hört, taugen sie nichts, siehe die “sexuelle Revolution” der “’68-er Generation”, von der haben vielleicht ein paar Popp-Stars profitiert, aber nicht die breite Masse. )

Gut für die Liebe war aber die Fußballweltmeisterschaft, momentan kommen Kinder von Paaren, die sich vergeblich jahrelang Mühe gegeben hatten, zur Welt, und in der gelösten Stimmung des Fußball- Freuden – Festes ist es passiert.

Aber auch ohne diesen Hinweis ward Frau Dannenberg das Prädikat “antifeministisch” verliehen, was eine kleine, langwierige akademische Diskussion ausgelöst hat.

°

Related posts:

  1. Doppelte Diät: “Essen und Erotik”
  2. Hunger, Erotik und die Sterne
  3. Kurz notiert: Zensur, Informationsfreiheit und psychosoziale Aspekte gesunden Verhaltens

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation