Grünkernrisotto mit Shitake-Pilzen: Rezept

Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit!

Mit diesem Zitat des Dalai Lama können wir doch leben – und mit dem Wenigen an Erfahrung, das wir haben, auch mal ein neues Rezept ausprobieren.

100 gr (1 Tasse) Grünkern, grob geschrotet

100 gr (1 Tasse) Langkorn-Naturreis

4 Tassen Gemüsebrühe

4 El Fichtennadelessig

3/4 Tl Salz

1 gestr. Tl Pfeffer, frisch gemahlen

8 Shitake-Pilze

4 mittelgroße Champignons

100 gr marinierter Tofu

3 Tl Speiseöl

1 Tasse Erbsen (gefroren)

Grünkern, Reis, Essig, Gewürze, Brühe in feuerfester Form mit Deckel zum köcheln bringen, dann für ca. 50 min in den Backofen, ca. 120 C; eingeweichte Shitake-Pilze, in feine Streifen geschnitten, geschnittene Champignons, gewürfelten Tofu und Erbsen hinzugeben, nochmals 10-15 min in den Backofen, etwas ruhen/quellen lassen, Öl unterheben, servieren.
Gruenkernrisotto

Dazu passend: Rohkostsalat oder Gemüse.

Anmerkung: In einem anderen Rezeptvorschlag kamen noch Pinienkerne in einem Grünkernrezept vor – sicherlich auch eine gute Idee!

Mehr zu den psychischen Ursache des Übergewichts findest Du im Artikel “Übergewicht und Psyche” sowie im Blog unter der Rubrik “Psyche“.
Dieses Rezept ist Bestandteil der Serie “Sattmacher-Rezepte”

Related posts:

  1. Rezept: Kürbis, Curry, Sesam… aus der Pfanne
  2. Rezept + Bild: Vegetarischer Brotaufstrich mit Aubergine, Champignon, Karotte, Kartoffel
  3. Rezept mit Bild: Löffelerbsen (gelbe Erbsen) mit Schinkenspeck und Sauerkraut
  4. Käsekuchen ohne Boden, glutenfrei, mit Johannisbeeren und Hirseflocken: Rezept mit Bild
  5. Buchweizen-Gemüse-Auflauf mit Curry, kräftig, kalorienarm, schmackhaft

Ein Kommentar zu “Grünkernrisotto mit Shitake-Pilzen: Rezept”

  1. [...] “Wenn die das sagen, muss es ja stimmen”, aber was passiert, wenn der Gatte Sonntags seine Liebe zum deftigen Frühstück wiederentdeckt und Rührei, flambierten Camenbert und frisch aufgebackene Croissants mit Butter und englischer Orangenmarmelade zum Milchkaffee mit vier Stück Würfelzucker auffährt, während Sie punktesparend Yoghurt löffelt, ist ökotestmäßig nicht nachzuvollziehen. Eine Punktetabelle für 22.000 Lebensmittel ist schwieriger als ein Telefonbuch zu lesen und kann keine Dauerbeschäftigung sein. Salatdressing nach Weight-Watchers-Methode hört sich dumm an, wird aber praktiziert – aus Ratlosigkeit. Wer dann noch das WW-Programm mit der Glyx-Diät kombinieren will, hat sich auch schon in diversen Diät-Vorschrifts-Fallen verstrickt. Bonuspunkte, Flexipunkte, Spekulatiuspunkte – es kommt aufs Gramm an, und ob man jetzt Zimt zu sich nehmen darf oder Vanille, sind Fragen, die die Novizen im Punktesystem von den alten Hasen unterscheiden, der sorglose Genuss bleibt beim Abnehmen nach Punkten immer auf der Strecke, das Fett aber, langfristig zunehmend, wo es ist. Der Punktefrust, falsch eingeteilt, führt zu einem hungrigen Magen und endlosen Diskussionen. Die Points sind ein abstrakter Wert, sie stehen auf keiner Verpackung und meist kann man sich nur die “Points” einer kleinen Anzahl von Lebensmitteln merken (meistens das Lieblingsessen; es gibt Leute, die sich ihre 18 Punkte am Tag auf eine Pizza und einem Apfel aufteilen). Schlussfolgerung: Abnehmen nach Punkten ist einfach zu kompliziert. [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation