Das Wichtigste zuerst!

Sogenannte „Ratgeber-Seiten“ äußern sich zu Allem (möglichen),und manchmal findet man einen „kernigen“ Spruch, der auf einleuchtende Weise eine Richtung angibt, wie dieses
„Entdecke, was Dir am Wichtigsten ist, und tu‘ dann mehr davon!“
Psychologen der alten Schule würden hierbei unter Umständen anbieten, zusammen mit ihrem Klienten mögliche Hemmnisse auszuräumen –  das wäre aber ein Thema für sich.
Dass „Essen und Trinken“ wichtig sind, wird niemand bestreiten – dass dieses facettenreiche Thema „am Wichtigsten“ ist, wäre jedoch zu bezweifeln.   Innerhalb dieses Themas spielt Hummus seine eigene, wichtige Rolle – ein Sonnenblumenkern-Hummus, das auch als Pesto verstanden werden kann, steht hier für Diversität.
Dass es ein jüdisch-palästinensisches Kochbuch gibt, das die Meinung „Gutes Essen kann Brücken bauen“ vertritt, ist aktuell, angesichts der exzessiv-barbarischen Vorgänge im nahen Osten,  kein Trost und kaum eine Perspektive.

Ein Teil unserer Staatsräson widmet sich der Sicherheit Israels, und nicht jede Haltung hierzu ist kompatibel . Wir erweitern unseren Wortschatz, nachdem Habeck eine Rede zum Antisemitismus gehalten hat. Die „Staatsräson“ ist allerdings ein eigentlich veralteter Begriff, mit dem alles Mögliche „begründet“ werden kann, wie letztlich auch das staatsräsonkonforme Verhalten der MitbürgerInnen.

 

Süßkartoffelsuppe mit gemischtem Yoghurt und Salat (gemischte Sprossen und Eisbergsalat)
So eine Abbildung ist allerdings kein ebenbürtiger Ersatz für das reale Produkt, das beim Aufessen entschwindet, Spuren hinterlässt, wenn jemand kleckert, sich aber auch in einem Nahrungsgedächtnis „verewigt“, wenn es denn zur Zubereitung kommt.
Neuropsychologen sprechen hier von Formen der Hirnaktivierung – ein Wasserfall „in real“ ist ein anderes Erleben als im TV.

Wenn die Broccolisuppe zu hellgrün daherkommt, kann mit etwas Spirulina Abhilfe geschaffen werden.

 

Slow Food (Deutschland) wird 2024 wieder den Ursula-Hudson-Preis vergeben; dazu habe ich zwei Fragen beantwortet:

1.) Worin besteht das beispielhafte Engagement für nachhaltige Ernährung?
Recherche und Vermittlung von Informationen und Erfahrungen zu Adipositas und gesunder, nachhaltiger Ernährung. Fairer Handel am Beispiel Kaffee selbst rösten. Exemplarisch Darstellung von Fermentation, z. B. Sauergemüse, aber auch Tempeh. Aktueller Standpunkt zu Diäten: Es sollte eine Balance von Selbstkontrolle und Selbstregulation angestrebt werden. Angebot von Rezeptbeispielen zur Übernahme, Weiterführung. Klimaaspekte der Ernährung u. V. m..
2.) Welche öffentliche Wirkung wurde erreicht? (gerne direkte Links einfügen)
Bei der Demontage des Diäten-Wahns hat der Artikel http://www.fressnet.de/diaeten-vergleich.htm eine (kleine) Rolle gespielt, und immerhin sind schon Fake-Diäten aus der Darstellung verrschwunden.
Dass „Diät“ heute eine doppelte Bedeutung hat, ist im allgemeinen Bewusstsein nur wenig vorgedrungen, zur Rolle der „Balance“ mehr in
Beispiel (vegane) Brotaufstriche:
http://portionsdiaet.de/rezepte/selbst-gemachter-brotaufstrich-steinpilz-kokos-und-andere
Tempeh:
http://sketchnet.de/konsum/tempeh-vielfalt-einer-fleischalternative
Bio-Landwirtschaft: http://sketchnet.de/konsum/nachhaltig-gesunde-ernahrung-mit-der-biolebensmittelgrundversorgung
– sowie viele, viele gemischte Beiträge, da die Website schon seit 1999 läuft.

„Kartoffelsalat“ mit Pak-Choi; die kleingeschnittenen Blattrippen haben zum Salat beigetragen.

 

Related posts:

  1. Delikatessen – besser als „Ersatzprodukte“
  2. Das Glück und die Fasten-Fressen-Balance
  3. Babylon-Diät, Permanenz der Aufklärung oder der Ratlosigkeit?
  4. Herbstliche Favoriten – Speisekarte, Menü, und Wahl-Gewohnheiten
  5. Simsalaseo und Simsalabim – eine kleine Zauberei um Bilder, Rangfolge und Bedeutungen

Ein Kommentar zu “Das Wichtigste zuerst!”

  1. Nachtrag:
    http://portionsdiaet.de/diaet-reflexion/diat-grundsatze-gesunder-lebensweise

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation