Diät-Hafer, Haferdiät, Polemik

Ein Thema wie “Hafer in der Diät” erscheint wie ein Fass ohne Boden: Immer kommt noch etwas dazu, ist schon etwas dazu gesagt worden, und was dazu gesagt wird, ist mehr oder weniger nichtig.

Am grassesten: Die Hafer-Diät, die nicht wegen dem Hafer so heißt, sondern weil Frau Hafer sie sich ausgedacht hat.

Davon gehört hatte ich auch schon einmal: Irgendwann hatte mit eine Sozialpädagogin voller Überzeugung erzählt, dass ADHS wegen Phosphaten in der Nahrung entstünde, als Fleischwurst schuld sei. Auf die Idee, dass ADHS selbst bloß eine Erfindung ist, eine Kategorie, Schublade, um “nervöse” oder “gestörte” Kinder besser abzuschieben, kam sie nicht – und hätte offensichtlich selbst eine geeignete Diät gebraucht.

Ein “ulkiger” Erfahrungsbericht:

Nur Haferflocken? Oder niemals Haferflocken?

 

Also ernährte ich mich eine Woche lang ausschließlich von furchtbar gesunden, schlank machenden Haferflocken. Die nächste Woche ernährte ich mich ausschließlich ohne die furchtbar ungesunden, dick machenden Haferflocken.

Der “Irrwitz der Woche” wurde vor fünf Jahren in der ZEIT abgedruckt und wird uns heute noch präsentiert. Ein Leserbrief merkte an:

Für Männer ist das Gewicht sowieso wenig Aussagekräftig. Muskeln werden schnell Auf- und Abgebaut. Sport kann dann also zur GewichtsZUNAHME führen.
Irgendwo habe ich aber gelesen, dass der Taillienumfang (Gürtel) Aussagekräftiger ist.

Wer einen dicken Bauch hat, braucht, um den Gürtel auf der Hüfte zu halten, Hosenträger; ansonsten sitzt der Gürtel auf der Hüfte.

Die Haferkleie bei der Dukan-Diät, Hafer-Diät-Erfahrungen, Ernährungsirrtümer mit Hafer und vieles mehr lässt sich im Internet erfahren.

Die Fettverbrennung anregen will “Bild der Frau” mit Haferflocken – vielleicht besser, als mit Hypnose, aber doch ein verträumter Gedanke.

Währenddessen finden wir jede Menge Alternativen im Kühlregal…

“Richtig gut zum Abnehmen” sind Haferflocken laut http://abnehmschule-der-kurs.de/haferflocken/ – schon die Einleitung verrät den Standpunkt der Autorin:

Man kann auch mit einfachen, alltäglichen Lebensmitteln gut abnehmen. Wieviele Kalorien die Produkte haben, ist weniger wichtig als die Frage, ob sie gut sättigen, wie gut sie mit lebensnotwendigen Nährstoffen versorgen.

Wer dann noch die Kommentare durchstöbert, findet vielleicht noch einiges, das interessant ist. Oder geht weiter zum Artikel über die Haferflocken-Diät.

 

Vielleicht muss ich den Hafer noch auf der “Schlankmacher-Liste” nachtragen. In den Medien wird ja gerne auf eine Karte gesetzt – was den Blick für Zusammenhänge versperrt. So hat heute eine Frauenzeitschrift Yoghurt als Fett-Verbrenner gefeiert, konnte aber nicht erklären, was da geschieht – bei Natur-Yoghurt. Aus dem Gefühl heraus: Der enthält halt keinen Zucker, Frucht-Yoghurt schon.

Related posts:

  1. Blutzucker senken mit Hafer oder mit Zimt?
  2. Eine Pollmer-Polemik gegen Süssstoff
  3. Haferflockenplätzchen – Wie macht man einen Haferkeks, oder ein Weihnachtsplätzchenpuzzle?
  4. Wissen um die Ernährung – Polemik um das Nicht-Wissen
  5. Genug gesurft für heute?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...

Rubriken

Archive

Motivation