Barfuss in der Kälte

- Barfüssig im Schnee geht ja nur, wenn Schnee liegt:


"Eine Kur im Winter ist so wirksam wie zwei Kuren im Sommer", soll schon Pfarrer Sebastian Kneipp einst gesagt haben. Das passt durchaus zu heutigen Erkenntnissen: Die Reizstärke sei bei niedrigen Außentemperaturen intensiver, sagt Dr. Miriam Ortiz, Ärztin an der Charité Hochschulambulanz für Naturheilverfahren in Berlin, in der "Apotheken Umschau". Kälteanwendungen stimulieren das Immunsystem. Doch muss es nicht gleich eine ganze Kur sein. Bei Schnee kurz Schuhe und Strümpfe ausziehen und barfuß 30 Sekunden bis zu einer Minute durch den Schnee stapfen. Füße und Körper sollen aber vorher gut durchgewärmt sein. Nach dem Schneetreten gleich wieder warm einpacken. "Das vergessen Ihre Füße den ganzen Tag nicht", ist Miriam Ortiz überzeugt.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

No related posts.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation