Salz, Salzmuehle, Salzfass. Esskultur…

Wie viel Salz wir brauchen, und wie viel wir zu uns nehmen – darüber gibt es wohl etliche Meinungen.

Jedenfalls salze ich beim Kochen lieber zu wenig als zu viel, ver-salzenes ist ungeniessbar, aber nachsalzen kann man immer noch.

Von daher finde ich so eine Salzmühle auf dem Tisch ganz praktisch, und auch ein wenig kultig. Und stolz bin ich auf das schöne Teil auch – immerhin hat es ein Keramik-Mahlwerk, und vor allem war es ein passendes, praktisches Geschenk (Süssigkeiten, Alkohol und Tabakwaren finde ich als Geschenk unangemessen).

Nebenbei bemerkt: Die Salzpartikel aus der Mühle können etwas größer sein, als die aus der Packung. Für die Zunge ist das Geschmackserlebnis so minimal intensiver, als beim schon vollständig im Essen gelösten Salz – bei weniger tatsächlichem Konsum. Der gleiche Trick funktioniert auch bei Zucker: Ein kaum gesüßter Pudding mit einer süßen Fruchtsauce schmeckt intensiver bei weniger Zucker insgesamt.


Salzfass

In der Küche ist dann noch ganz traditionell das Salzfass zu Hause; Vollholz, gedrechselt.

Wer eines braucht, kann gern eine Herstelleradresse erfragen – das waren damals glatte drei Stunden Recherche.

Die Fotos auf dieser Seite hab’ ich mal- testweise – mit “QTPFSGUI” nachbearbeitet, einem Programm, das die Kontraste und die Belichtung verbessert; ohne Stativ geht dabei allerdings gar nichts.

Inzwischen ist das Salzfass auch im Einsatz, gefüllt mit einem Pfund Meersalz, ohne Rieselhilfe. Der Drechsler: Wolfgang Scharf, Michelbach

Inzwischen ist das Salzfass auch im Einsatz, gefüllt mit einem Pfund Meersalz, ohne Rieselhilfe. Der Drechsler: Florian Scharf, Michelbach

Link:

Weiteres Küchenzubehör

Die Geschichte vom Salzfass

Esskultur, Tischkultur

Kräutersalz, selbst gemacht

Related posts:

  1. Das Salz, der Bluthochdruck, mangelhafte Studien und nasse Socken
  2. Gut gewürzt – Balkonkräuter – Gartenkräuter – getrocknete Käuter – Salz
  3. Leben retten durch Verzicht auf Salz
  4. Hibiskus-Salz
  5. Pollmers Mogeleien am Beispiel: Salz – Wo ist die Obergrenze?

3 Kommentare zu “Salz, Salzmuehle, Salzfass. Esskultur…”

  1. [...] Salz, Salzmühle, Salzfass, Esskultur [...]

  2. Hallo,

    mich würde so ein Salzfass interessieren.

    Wo kann man so etwas bestellen und was kostet es ungefähr.

    Danke.

    Baurecht Wolfgang

  3. Zu bestellen gibt es das Salzfass m.W. nicht. Ich hatte nach langer Recherche einen Drechslermeister gefunden, bin mit dem alten “Muster” hingefahren und habe am gleichen Tag das Neue mitgenommen.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation