Uressig aus Wien

Ein Bericht der Zeit über die Wiener Essigbrauerei Erwin Gegenbauer ist für Essig-Freunde lesenswert:: Hier soll in einem alten, riesig großen Holzfass nach alter, schon fast ausgestorbener Tradition ein traditioneller Essig entstehen: Dafür werden

 

zwei der ältesten Getreidesorten: Emmer und Einkorn, beide werden speziell für ihn in unmittelbarer Nachbarschaft auf einem Feld im zehnten Bezirk angebaut.

Sicherlich ein interessantes Projekt; bei Wein-Essig geht es weniger spektakulär zu und jeder kann übrigens leicht Essig selbst machen.

Die Faszination der Fermentation hatte sich mir über den Essig erschlossen; später kamen andere Fermentationsprozesse hinzu.

http://portionsdiaet.de/diaet-reflexion/multikulti-fusion-food-traditionelles-fermentiertes-essen

Related posts:

  1. Die Klima-Oma im Infokrieg, Nudelpfanne, Kimchi-Pappardalle, Fleischverbot
  2. Umweltbewusstsein von unten – oder “Das muss die Politik bringen”?
  3. Lebenselexier Wein, Wunderwasser – oder was?
  4. Das Interesse am Thema “Abnehmen” ist doch relativ gering…
  5. Heute: Ein Öko-Päckchen aus Wien

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation