Mais, Bohnen, Kürbis: Gesund ohne Gentechnik

Trauerspiel ist eine milde Bezeichnung für den Zustand, wenn es in manchen Gegenden der Welt nur noch genverändertes Saatgut zu kaufen gibt, das dann auch nur noch zusammen mit entsprechenden Herbiziden angebaut werden kann.

Dass zum Beispiel Mais ursprünglich zusammen mit Bohnen und Kürbis angepflanzt wurde, was vielleicht arbeitsintensiver als "industrieller" Anbau sein mag, aber wesentlich ökologischer ist und die Artenvielfalt verbessert, sollte man wissen.

Gewisse "Sachzwänge" lassen sich also auch aus der Missachtung von Tradition und überliefertem Wissen erklären.

 

—- Gefunden beim Ausprobieren von "Clewwa", einer neuen Suchmaschine für die Themen Lebensmittel, Kosmetik, Textilien, Tabak, Bedarfsgegenstände, Futtermittel, Pflanzenschutz, Tiergesundheit, Umwelt, Gentechnik und Verbraucherschutz.

Related posts:

  1. Über Gentechnik diskutieren: Heute, 18 Uhr
  2. Wo gibt es was mit ohne Gentechnik?
  3. Ottolenghi-Aubergine, Genusssensation – Tödlicher Hunger, Ausreden
  4. Gen-Soja in Deutscher Milch – Umweltthemen auf einem "Diätblog" – Wen interessierts?
  5. Der Maiswurzelbohrer – nur ein Beispiel

Ein Kommentar zu “Mais, Bohnen, Kürbis: Gesund ohne Gentechnik”

  1. […] Bisher ein Beitrag zu "Gentechnik" bei Fressnet: Gesund ohne Gentechnik […]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation