Schöne Heiterkeit

Welches Thema hatten wir heute? Die verspeiste Gans? Familiäre Bande? Freundschaftliche Bande? Wie vertragen wir uns, verstehen wir uns? Brauchen wir uns, oder sind wir selbstgenügsam? Was verstehen wir unter Glück?
Wir haben ja besinnliche Zeiten, und von daher zum Thema Glück und Narzissmuss Gelegenheit, uns Gedanken zu machen. Ergänzend, oder fragmentarisch, auch:

Da schämt man sich für seine Bedürfnisse, Begierden, Wünsche, und dann werden sie auch nicht ausgesprochen. Man hält sich bedeckt. Es ist zwar vieles keine Schande, aber die Scham ist älter.
Und Stolz ist verboten. Selbst berechtigter Stolz. Selbst Freude über erreichte Leistungen ist nicht richtig erlebbar. Da melden sich dann die malignen Introjekte mit dem zwar richtigen, aber an dieser Stelle völlig unangebrachten Satz und sagen “Hochmut kommt vor dem Fall”. Kassandrarufe, die auch noch geglaubt werden. Genauer: Unkenrufe, denen Kassandra zu verdanken hat, dass ihr nicht geglaubt wurde.

Related posts:

  1. Hinderlich beim Abnehmen: Der innere Schweinehund oder das innere Teufelchen?
  2. Sisiphos ist selten allein oder der Jo-Jo-Effekt als Strafe der Götter, mit der uns nicht geholfen ist
  3. Exkurs: Heiterkeit zwischen Yin und Yang
  4. Übergewicht und heißer Brei
  5. Umfrage zum Weltfrauentag: Vom Stolz, ein Weib zu sein

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation