Sauerkraut, 550 Gramm für 6,60 Euro?

Eigentlich – ehrlich, hab’ ich gedacht, mich laust der Affe. MANUFACTUM will ja etwas besseres sein, aber gleich solche Preis? Bei näherm Hinsehen waren es drei Dosen Kraut für diesen Preis, aber trotzdem…

Darauf gekommen bin ich, weil ich mal schauen wollte, ob ich einen Sauerkrautstampfer finde, – negativ – und unter “Sauerkraut”  dann halt das.

Besonders fein, und unmöglich per Maschine zu verarbeiten sei das “Filderkraut” heißt es, aber der “Grundpreis: bei 1 Stück: 4,23 Euro/1 kg Grundpreis: bei 5 Stück: 3,65 Euro/1 kg” liegt immerhin noch unter dem Bereich, den Kimchi-Hersteller nehmen. Da sind oft 1,20 Euro pro hundert Gramm üblich, selten weniger. Wobei wir natürlich auch an die Versandkosten denken müssen.

“Kimchi im Eimer” hatte ich mal bei Amazon gefunden – aber mit Konservierungsmitteln belastet.

“Filderkraut” – Wer hat das schon mal verarbeitet, gekostet – und wie war’s?

Related posts:

  1. Die Klima-Oma im Infokrieg, Nudelpfanne, Kimchi-Pappardalle, Fleischverbot
  2. Mega-Trend Fermentation, Wissing und Witzwort, Küchenfeuer
  3. Von Sauerkraut, Ukrainischer Kapusniak und „Knödel, weltweit“
  4. Tisch und Mittag – Rätsel-Haft
  5. Das Kohlmuseum mit der lebendigen Kultur

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation