Ich mache keine Diät mehr vs. Lebensqualität durch Diät

“Das starke Übergewicht kann aber auch symbolische Bedeutung haben, z.B. kann sie die Spannung der Mutter-Tochter/Sohn-Beziehung anzeigen. … nicht alle Menschen mit Übergewicht haben eine spannungsgeladene Mutter-Kind-Beziehung.”

So weit ein kleines Zitat aus einem Anti-Diät-Buch der neuen Generation.

Psychische oder psychodynamische Ursachen des Übergewichts lassen tatsächlich vermuten, dass herkömmliche Diäten nur Symptombehandlung sind.

“Karin Lobner  … zeigt auf, wie gespürte innere Leere, die wirklich angestrebte Sattheit, die Verführungs- und Suchtfaktoren des Essen und die Auswirkungen der Seele auf die Körperfülle zusammenspielen, und was tatsächlich verhindert, echte Leichtigkeit zu erlangen.
Als Ernährungswissenschafterin und Psychotherapeutin bringt sie hier Themen zusammen, die zusammen gehören.”

 

In einer anderen Kundenrezension heißt es, das Buch zeige auf, “wieso Stressabbau der Schlüssel zum Wunschgewicht sein kann”.

In der Kurzbeschreibung:

Doch Diäten und Hungerkuren führen keinen Schritt weiter. Das Einzige, was man dabei verliert, ist die Lebensfreude. Denn Essen ist eine zutiefst emotionale Angelegenheit. Mit Lebensqualität das Körpergewicht senken? Das Konzept der Psychotherapeutin Karin Lobner macht es möglich. In ihren Ratgeber erfahren Sie, was es mit dem Torten-Kreislauf auf sich hat und warum es sich empfiehlt, beim Zwiebelschneiden hemmungslos zu weinen. Aber auch, wie Essen auf unsere Stimmung wirkt und wie dies zu Übergewicht führt. Der Weg zum persönlichen Wohlfühlgewicht: Lust auf Bewegung entwickeln, gute Gefühle fördern, Genussfähigkeit zu gewinnen – das Buch eröffnet einen spielerischen und genussvollen Zugang zum gesunden Essverhalten.

Die Verquickung, nahezu Gleichsetzung von “Diät und Hungerkur” ist allerdings eine unzulässige Vereinfachung. Und wer erst einmal übergewichtig ist, findet sich in einem Teufelskreis aus

  • verminderter Lebensqualität durch körperliche Beeinträchtigungen und 
  • verschlechterten sozialen Beziehungen (verminderte Akzeptanz in Schule, Ausbildung und bei der Partnersuche)
  • verringertes Selbstwertgefühl

 

Von der spannungsgeladenen Eltern-Kind-Beziehung und deren Verursachung des Übergewichts war bisher noch wenig zu lesen. Bei Karin Löbner wird das Thema auch nur angerissen, nicht erklärt. Schade, denn das wäre doch mal interessant, denn allein der Satz “Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm” enthält doch schon genug Spannung und Konflikte.

Dass jede Diät die Lebensqualität vermindert, ist indes falsch: Bei der Portionsdiät sieht das schon wieder ganz anders aus!

 

Related posts:

  1. Essen mit Schuldgefühlen
  2. Die Freundin kennt sich aus beim Übergewicht, dessen Ursachen, mit Mode und überhaupt
  3. Advent, Advent und wie wichtig das Nein-Sagen ist
  4. Anti-Langeweile-Strategien, Teil II

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation