Wach werden mit Qi-Gong

Im Qi-Gong gibt es eine Übung mit dem viel versprechenden Namen “Das Qi wecken”, die recht einfach zu erlernen ist und auch ganz ohne Yogamatte auskommt.

Energie zu mobilisieren und  dabei wach werden, Energie zu wecken:
Vielleicht die beste Art, den Tag zu beginnen.


1.) Eine Übung zum Wach-Werden und ihre Grundlage

Für die Übung möchte ich auf das eine oder andere Video verweisen; zunächst aber seien Anfänger auf die Grundlage, den richtigen Stand hingewiesen.

Dabei kommt eine etwas andere Philosophie als im westlichen Sport zum Tragen:

Das Problem der meisten Übenden – egal in welchem System – ist, dass die meisten Menschen an der Power interessiert sind und sich anspannen – anstatt zu sinken und sich zu entspannen. Die Aufrichtung beginnt mit dem Yin – dem Sinkenlassen des Kreuzbeins. Dann erst kommt das Yang – die Halsspirale.

Da die Übungen nicht nur zum Anschauen, sondern zum Mitmachen gedacht sind, wird das Gemeinte sich schon noch erschließen…

2.) Das Chi Wecken – hier und jetzt zum Nach-Machen

 

So sieht die Übung aus – man kann sie natürlich auch länger als nur 18 Sekunden machen, zum Beispiel eine Minute, und dann mit anderen Übungen weitermachen.  

 

3.) Die Übung zum Wecken im Kontext

Zum Weitermachen (und erlernen) sind vielleicht diese Übungen empfehlenswert:

Die 18 Harmonischen Übungen (Shibashi):

  1. Das Qi wecken
  2. Den Brustkorb öffnen und erweitern
  3. Mit dem Regenbogen spielen
  4. Die Wolken teilen, den Himmel sehen und trübe Gedanken vertreiben
  5. Rollen die Hände, wie ein Affe
  6. Rudern auf einem ruhigen See
  7. Die Sonne mit einer Hand heben
  8. Sich drehen und den Mond anschauen
  9. Oberkörper drehen und Handfläche schieben
  10. Die Hände wie Wolken bewegen
  11. den Mond vom Meeresgrund holen
  12. Die Wellen schieben
  13. Die fliegende taube breitet ihre Flügel aus
  14. Die Fäuste stoßen
  15. Wie ein Adler fliegen
  16. Sich wie eine Windmühle drehen
  17. Wie ein Kind mit dem Ball spielen
  18. Himmlisches Qi pflücken, Irdisches Qi einsammeln

Auf der Homepage von Dimitri Platonov gibt es ein Video, das diese Übungen – zum mitmachen leider etwas zu kurz – zeigt.

Eine einzelne Übung – der “Tanz mit dem Regenbogen – wird im Video “Tai Chi Qigong Shibashi – Home Study Course” ausführlicher erklärt.

Tai Chi Qigong Shibashi is a Qigong which based on the philosophy of Tai Chi and extracts some of the best movements from the Yang style Tai Chi Chuan. It places emphasis on synchronizing the 18 movements with proper breathing techniques. It is a gentle, beautiful and flowing Qigong exercise routine that is both a joy to do and deeply relaxing.

Sifu (Master/Teacher) Wing Cheung führt die 18 Übungen hier und eingehender vor.

Genießen Sie den Fluss ihrer Lebenskraft, bis Sie darauf surfen können

hieß es auf einer anderen Seite, und das könnte doch eine Alternative sein zu

Morgendlichem Grummelig-Sein, Morgenmuffeltum, Missgestimmtheit und Launigkeit:

Das gibt es durchaus bei manchen unserer Mitmenschen, und wenn die Betroffenen sich fragen, was sie dagegen machen, kommt noch nicht einmal “erst mal Kalt duschen und dann ein gutes Frühstück” als Antwort, sondern meist der starke Kaffee, zuweilen plus Zigarette, aber nicht wirklich zur Verbesserung der Laune, sondern bloß aus schlechter Gewohnheit.

Nun wäre es doch einen Versuch wert, diese ungünstigen Gewohnheiten mit

zu “vertreiben”. Abnehmen mit Qi-Gong bleibt eine Option, und natürlich

weiterhin, sowieso ;-)

Der Erfolg solcher Unternehmungen hängt nämlich von einem ausgeglichenen, positiv gestimmten Gemüt ab, und Übungen, die “Gestimmtheit” zu verbessern, sind durchaus – in der einen oder anderen Form – nötig, unverzichtbar.
Abschließend: Wo es Übungen zum Wach-Werden gibt, gibt es auch Übungen zum “müde-werden”, für einen besseren Schlaf.

Related posts:

  1. Kann ich mit Qi-Gong abnehmen?
  2. Barbara Becker praktiziert Qi-Gong
  3. Wenn Buddha sich meditierend in Qi-Gong einfühlt…
  4. Präventionskurs Qi Gong in Wiesbaden – Neu -
  5. Qi Gong Kurs in Wiesbaden Herbst 2011

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation