Verstopfung, Abführmittel-Sucht und Beckenbodengymnastik

Wie diese Themen zusammenhängen, zeigt ein kurzer Film bei “Frau-TV”, der bis auf weiteres hier zum Download als MP4 bereitsteht.
Natürlich läuft – ernährungsseitig – wieder alles auf die gesunde Mischkost oder Vollwertkost mit viel Gemüse hinaus…

Wodurch “Verstopfung” zum Frauen-Thema wird, bleibt zwar offen:

Etwa jeder fünfte Deutsche leidet unter Verstopfung und Frauen sind dabei mehr als doppelt so häufig betroffen wie Männer.

- aber da darf Mann nicht so zimperlich sein. Der Darmexperte:

„Frau Schmölders ist ebenfalls eine typische Patientin, weil sie weiblich ist, denn Frauen haben sehr viel häufiger Verstopfung als Männer. Man nimmt an, dass die weiblichen Hormone Ursache für eine verminderte Darmtätigkeit sind. Frau Schmölders ist ebenfalls eine typische Patientin, weil sie einen sehr langen Leidensweg hinter sich hat. Sie hat sehr viele Ärzte und Krankenhäuser besucht, die ihr letztendlich nicht helfen konnten, die viele Untersuchungen durchgeführt haben, die aber nicht ausreichend interpretiert worden sind.… Bei Frau Schmölders liegen zwei Probleme vor, einmal ein Absinken des Beckenbodens, … Das findet man häufig bei Frauen nach Schwangerschaften, aber auch mal bei jüngeren Patienten und das kann bedingen, dass die Schließmuskelfunktion gestört ist, dass es zu einem Anspannen des Schließmuskels kommt, so dass der Stuhl nicht vollständig entleert werden kann. Das kann behandelt werden durch Beckenbodentraining, so dass klassische Abführmittel in der Regel gar nicht gebraucht werden.“

Interessant finde ich, dass die vorgestellte Patientin trotz ihrer Ernährungsumstellung sich noch Ballaststoffe aus der Apotheke holt.

Die Abführmittel waren jedenfalls keine Lösung und sind – über einen längeren Zeitraum, und zu hoch dosiert, schließlich äußerst ungesund.

Letztlich wissen wir aber nicht viel über diese Störungen. Die Annahme, dass es an den Hormonen liegen könnte, ist so sinnvoll wie die Annahme, dass es genetisch bedingt ist: Waren nicht die Frauen die Sammlerinnen, in der Steinzeit? Ist die weibliche Verdauung also mehr auf Wildkräuter, Nüsse und Samen ausgerichtet?

Wie auch immer: Mit der richtigen Therapie ist die Verstopfung ganz ohne Medikamente heilbar. Für unser gebeuteltes Gesundheitssystem doch auch eine Chance, den Ausscheidungen die gebührende Achtung zu erweisen, und Gelder zu sparen ;-)

Related posts:

  1. Frauen nehmen anders ab als Männer, und Männer brauchen eine andere Diät als Frauen
  2. Gewohnheit, Konditionierung, Sucht
  3. Sucht, Selbsthilfe, Depression und Esssucht
  4. Die Sucht nach Zucker
  5. Sucht-Jahrbuch 2013 zu Aufputschmitteln, Alkohol und anderen Rauschmitteln

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation