Eine Million Deutsche sind sportlich – das ist erwiesen und beurkundet

Nicht nur beim Verein für Freizeit- und Familiensport Dessau (VFFD) sieht man es so: Sportliche Menschen sind schöner und fitter.

Insgesamt ist die Zahl derer, die jedes Jahr das Sportabzeichen machen, im Steigen begriffen – wobei das allerdings wiederum fast eine abgeschottete Gruppe ist, in der breiten Öffentlichkeit ist das Sportabzeichen nicht so wirklich populär, und es wird auch wenig getan, die eher “unsportlichen” heranzuführen – ich persönlich würde mich beim Versuch, Vier Meter fünfzig weit zu hupfen, wohl auch gründlich blamieren.

Quelle: DW

Der Sport ist offenbar ein “Muss” beim abnehmen.
Wären wir doch nur von Anfang an sportlich und würden
es auch bleiben – das ist ein frommer Wunsch.
“unsportlich wird man nicht geboren, man wird
unsportlich gemacht”, ist die Eingangstese zu unseren Überlegungen
zum
Sport.
“Körperertüchtigung”,
Leistungssport
und “Sport und Gesundheit” werden auf
der
2. Sportseite
angesprochen, und zum Thema Sport und
Aggression
findet sich auch eine Impression. Trotzdem
müssen wir wohl mehr Sport treiben – also zumindest einmal
wieder
mit dem Sport anfangen
.
“Medaillen im Wasser” ist eine Betrachtung
zu “sportlichen Vorbildern” an der Grenze zur Magersucht
Franziska v. Almsiek

Wichtig: Die richtige Anstrengung
beim Sport lässt sich unter Beachtung der Herzfrequenz
erreichen.
Eine gewisse Belastung oder Anspannung des Körpers auf der
einen Seite, und für die Entspannung empfehlen sich
T’ai Chi Ch’uan / Chi kung
und progressive Muskelentspannung

Tai-Chi Chuan: Chinesische Heilgymnastik mit langsamen,
fließenden Bewegungen, die lehrt, das Energiepotenzial des Körpers
optimal zu nutzen.

Related posts:

  1. Tai-chi: Körperliche und geistige/ emotionale Gesundheit und Balance, Klarheit und Ruhe
  2. Tai-Chi, Rheuma und die Ärzteschaft
  3. Knieschmerzen lindern mit Tai-Chi
  4. Wach werden mit Qi-Gong
  5. Taiji – Qigong Shibashi

5 Kommentare zu “Eine Million Deutsche sind sportlich – das ist erwiesen und beurkundet”

  1. Man nehme 3 Leute (es dürfen auch mehr sein), jeder einen alten Sack. Jeder stellt sich in seinen rein und dann wird um die Wette gehüpft.

    Sackhüpfen ist ein spaßbringender Sport um die am Nachmittag gegessenen 3 Stücke Kuchen nicht ganz so schwer auf den Hüften zu verteilen :lol:

  2. OK, Lutz, dann hören (und sehen) wir demnächst mehr von einem lokalen Sackhüpfevent? ;-)

  3. Mal schauen ob mein “Titanarm” solchen Quatsch mitmacht ;-)

  4. - Hoffe doch, der Arm ist wieder gut! Aber es gibt ja noch mehr “Kindereien”, und wenn Du je eine Sportpause machst, erstellst halt mal einen Artikel zur Kartoffeldiät ;-)
    http://www.fressnet.de/Kartoffeldiaet_oder_Kartoffel-Rezepte_Kalorienarm.htm

  5. Leider ist der Arm noch nicht wieder gut. Wird er voraussichtlich auch nicht mehr, aber überkopf werde ich wohl nicht arbeiten ;-)

    Zur Zeit mache ich eine langwierige Physiotherapie um wenigstens erst mal 90 Grad Bewegung zu erreichen…

    Aber Strafe muss sein :roll:

    Bei dem Kartoffelrezept habe ich echte Probleme, denn wir kaufen einfach 2 Kilo der Erdfrucht und essen sie einfach zu irgendwelchem Gemüse. Ein besonderes Rezept haben wir da nicht *überleg*

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation