Demenzrisiko verringern und Kaffee trinken

Mit drei bis fünf Tassen pro Tag ist der Demenz-Schutz durch Kaffee am  effektivsten, berichtet die “Ärztliche Praxis“:


Wer im mittleren Alter regelmäßig Kaffee trinkt, reduziert damit offenbar sein Risiko, später dement zu werden. Bei drei bis fünf Tassen pro Tag macht dieser Effekt immerhin 65 Prozent aus.

 

Die gute Nachricht für Kaffeetrinker: Sie werden seltener dement.

Das hat die finnische Langzeit-Studie CAIDE mit rund 2.000 Teilnehmern ergeben. In den Jahren 1972, 1977, 1982 und 1987 war unter anderem der tägliche Kaffeekonsum ermittelt worden. Die Trinkmenge wurde als

  • niedrig (0 bis 2 Tassen),
  • mäßig (3 bis 5 Tassen) oder
  • hoch (mehr als 5 Tassen)

eingestuft. Unter den Teilnehmern waren nicht genügend Teetrinker, um auch diesbezüglich Aussagen zu ermöglichen.

 

Die Studie CAIDE (Cardiovascular Risk Factors, Aging and Dementia) wurde unter Leitung von Prof. Miia Kivipelto an der Universität Kuopio durchgeführt; betzeiligt waren auch das Stockholmer Karolinska-Institut und das finnische Public-Health-Institut in Helsinki.

Im Jahre 1998, nach Ablauf von durchschnittlich 21 Jahren, wurden 1.409 Teilnehmer erneut untersucht. Eine Demenz wurde in 61 Fällen diagnostiziert – davon 48 Alzheimer-Erkrankungen.

Insofern scheint es 11 Jahre von der letzten Untersuchung bis zum Veröffentlichen der Ergebnisse gedauert zu haben – ein lobenswert langer Bedenk-Zeitraum bei solch einer Untersuchung.

Die Kaffeetrinker waren deutlich seltener an Demenz erkrankt als diejenigen, die in mittleren Jahren gar nicht oder nur wenig Kaffee getrunken hatten. Die mit 65 Prozent stärkste Reduktion des Risikos fand sich für die Gruppe mit mäßigem Konsum.

Das Ergebnis müsse laut Kivipelto zwar noch durch andere Studien bestätigt werden, er könne sich aber gut vorstellen, dass daraus präventive und therapeutische Erkenntnisse hervorgehen.

Schade, dass wir nicht wissen, welche Kaffeesorten hier zum Einsatz gekommen sind, aber die Meldung an sich hat etwas beruhigendes, vor allem, wenn man selbst einen mittleren Kaffeegenuss nachweisen kann:

Related posts:

  1. Kaffee-Blog-Parade
  2. Kaffee-Zubereitung und Ausschank: Einarmige Banditen und unschuldige Techniker #echtfairekaffeeliebe
  3. Essenszeiten, Fehlernährung, Ernährungsverhalten
  4. Mit dem richtigen Kaffee durch die Krise – auf dass der Kaffee nicht zum Problem werde!
  5. Grüner Tee beugt Depressionen vor

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation