Müder Wahlkampf in Hessen, Lustlose Wähler

Der neue hessische Landtag wird am 18. Januar gewählt – ein Wahlkampf ist aber im Wesentlichen überflüssig.

Die Massenmedien bieten Blogs zum Mitdiskutieren

– aber selbst beim ZDF findet sich kein Kommentator ein.

“Politiker führen Wahlkampf-Blog” titelt der Hessische Rundfunk und hat fünf PolitikerInnen zum Bloggen eingeladen; aber auch das scheint nicht so richtig zu zünden – kaum Kommentare, und wenn, dann werden sie nicht beantwortet.

Bloggen geht anders – und ich wette fünf EURO, dass die Polit-Blogger nicht wissen, wie man einen anderen Blog anpingt.

Geschichten erzählen im vorgefertigten Blog – das ist nicht Bloggen, das ist im gemachten Nest sitzen.

Ohnehin scheint die Wahl bereits entschieden und nur noch offen zu sein, wieviele Wähler von der SPD zur Linken wandern.

Letztere hat in Idstein die Laternen von der Katholischen Kirche okkupiert – ein “wahltaktischer Meisterstreich”, der sicher keinen manchen Katholen bekehrt, zur Sicherung der Opel-Arbeitsplätze künftig die Marke zu wechseln, so lange es noch Sprit an der Tanke gibt (und sind nicht die Arbeitsplätze in der Industrie die teuersten?).

Welche Wahlkampfthemen es konkret gibt, ist schwer auszumachen, die Gesundheitspolitik gehört nicht dazu, und Fragen (Gibt es eine profilierte “hessische Gesundheitsploitik?), was jeder Einzelne tun kann für diese Gesellschaft, werden auch nicht weiter gestellt. Ein Jahr hatten sie Zeit, eine tragfähige Regierung zu bilden, aber das ist schiefgegangen – “Sie konnten zusammen nicht kommen, das Wasser war viel zu tief”.

Nun könnte man meinen, die Blogger würden sich – was Sachthemen betrifft – einbringen, doch weit gefehlt. Die allermeisten Beiträge zu “Wahlkampf Hessen” stammen aus 2008.

bildjournalisten: Welches Bild des Wahlkampfes bleibt Ihnen besonders in Erinnerung?

Hörnlein: Das vielfach besprochene Bild und der Fernsehauftritt der SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti (SPD), deren Lebensgefährte hinter ihr den Text der Danksagung am Wahlabend mit Mundbewegungen mitspricht.

Das kann ich deshalb gut nachvollziehen, weil wir mitreisenden Journalisten sowohl bei Ministerpräsident Roland Koch als auch bei Andrea Ypsilanti den Text ihrer Wahlkampfauftritte auch auswendig und mitsprechen konnten.

Die sagen immer das Gleiche und das hindert sie, einmal auf neue Gedanken zu kommen. Schade.

Related posts:

  1. Internet-Wahlkampf Hessen beendet
  2. Energiespartipps im Wahlkampf
  3. Hessen-Wahl: Entscheidung im Internet!
  4. Komasaufen, Panikmache, Wahlkampf und bei der WELT werden Ökos gekeult
  5. 3000 Extra-Schritte in Hessen

2 Kommentare zu “Müder Wahlkampf in Hessen, Lustlose Wähler”

  1. [...] Sorry, das war übertrieben, damit es nicht so langweilig ist, die Überschrift “Müder Wahlkampf in Hessen” einfach umgeschrieben, und nun schauen wir mal, was unser Wahlkämpfle [...]

  2. [...] müde Wahlkampf ist extrem uninteressant; selbst für Blogger, die auf Polit-Blogger Stoßen – einfach verschiedene [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...

Rubriken

Archive

Motivation