Spanisches Frühstück im Taunus

Eigentlich ist Müsli zum Frühstück ja mein Credo – aber manchmal kommt es so spät auf den (Schreib-) Tisch, dass es den Namen Frühstück nicht verdient.
Schlimmstenfalls erst nach dem Arbeitstag – aber das war vor Jahren mal eine wirklich schlimme Geschichte: Mit leerem, “knurrendem” Magen, so gegen 16.45 Uhr, nach Hause gekommen – und dann standen die Schwiegereltern zwecks unangemeldetem Besuch vor der Tür und warteten mal, wer ihnen öffnen würde.
Da wurde der Heißhunger aber intolerant, und der Konflikt zwischen dem Gebot der Höflichkeit, Getränke anbieten, nach der guten Fahrt erkundigen, Stuhl zurechtrücken usw. und dem Wunsch, erst mal irgend etwas essbares in den Mund zu bekommen war nicht von schlechten Eltern. “Selbst schuld” – das höre ich bestimmt nicht gern, aber hier hatte es gepasst.
Klar, ohne Frühstück geht man nicht aus dem Haus, und eigentlich sollte man bis neun auch etwas gefrühstückt haben.
Unter dem schönen Titel Pimp my breakfast – das süße Frühstück rät Sasha Walleczek vom süßen Frühstück ab, aber ich habs trotzdem getan:

Wenn schon kein Hunger und keine Lust auf Frühstück, dann eben minimalistisch. In anderen Ländern gibt’s ja auch nicht immer viel zum ersten Frühstück, aber doch schon etwas zum Kaffee dazu.

Frühstücksplätzchen

Diese steinharten Plätzchen schrieen geradezu danach, in den Milchkaffee einzutauchen, dann sollten sie das auch bekommen.

Und wie das so ist: Keine drei Stunden später gab es ordentlich Hunger, und ein fanatisches Frühstück.

Na ja, und mit dem Frühsport, das fange ich auch bald an, das Trainingsvideo hab ich schon … ist auf der gerade genannten Frühstücksseite …

Related posts:

  1. Abgesang auf die Blogparade: “Wie frühstückt Ihr?”
  2. Frühstück im Bett – auf der Suche nach dem perfekten Morgen
  3. Morgens kein Hunger – also kein Frühstück?
  4. Frühstück – mit oder ohne Diät: Umfrageergebnisse und Empfehlungen
  5. Ab heute ist Karneval – Grund zum Feiern und zum Müsli-Frühstück

3 Kommentare zu “Spanisches Frühstück im Taunus”

  1. Ja genau, Müsli zum Frühstück.
    Das ist es was auch wir am liebsten essen ;-) Anja macht es einfach super Lecker und mischt es aus vielen einzelnen Komponenten zusammen. Hmmmm – köstlich. Ich freue mich immer am Abend schon auf das Frühstück nach dem täglichen Frühsport.

    Ausfallen sollte Frühstück ja nun wirklich nicht, denn was kannst Du dem Geist und Körper schöneres geben als ein leckeres Frühstück. Egal welcher Sorte ;-)

    Grüße von Lutz

  2. Ich liebe Haferflocken und Weetabix. :)

    Beide sehe ich noch als Müsli an. Insofern bin ich also ganz auf Deiner geschmacklichen Seite! :)

    Grüße,

    René

  3. [...] so ganz von selbst, zumal es hier bereits einige Artikel zum Frühstück gibt – und auch “Das spanische Frühstück im Taunus“  auf der Speisekarte [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation