Alles-Lüge – Studie: “Schokolade wirkt als Diät-Turbo”

Journalismus kann heute bedeuten: Pressemeldungs-Copy & paste. Wenn dann die Mitteilung mainpuliert war – offensichtlich manipuliert war, war das Pech für die Leser, die mal eben falsche Informationen erhalten haben. Manchmal finden wir die Täuschungen auch ncoh im Netz, längst nachdem sie aufgedeckt wordensind: Gegen Ostern ging es um die schlankmachende Wirkung dunkler Schokolade, und Brigitte gab wieder:

… ernährten sich zwei Gruppen über mehrere Wochen nach einer vorgegebenen Low-Carb-Diät. Eine der beiden – die sogenannte Schokoladengruppe – aß täglich zusätzlich 40 Gramm Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von 81 Prozent.

Während die Low-Carb-Diätgruppe von Anfang an Gewicht verlor, setzte die Gewichtsreduktion bei der Schokoladen-Gruppe erst nach einer Woche ein. Danach nahm sie jedoch deutlich schneller ab, konnte wichtige Blutwerte wie z.B. das Cholesterin entscheidend verbessern und die Teilnehmer fühlten sich deutlich wohler.

Schoko statt Jojo!

Forschungsleiter Dr. Johannes Bohannon: “Es ist die erste Studie dieser Art und wir waren schon überrascht, wie gut die Teilnehmer der Schokoladen-Gruppe gegenüber den Teilnehmern einer herkömmlichen Diät abschnitten. Sie haben mehr Gewicht verloren, aber viel wichtiger: Sie nahmen auch dann noch weiter ab, als die Teilnehmer der anderen Gruppen schon wieder zunahmen.”

Das Forschungsteam vermutet, dass hoch-kakaohaltige Schokolade bei Diäten als Beschleuniger dienen und den Jojo-Effekt vermindern kann.

Nun gut, der Unsinn wurde von Diana Löbl und Peter Onneken verfasst, “Enthüllungsjournalisten”, die ihre Kolleginnen und Kollegen auf den Leim geführt haben. Nachzulesen und nachzuschauen hier.Aber auch hier:

Zur neuen Dokumentation erklärte Peter Onneken gegenüber der Süddeutschen Zeitung: “Journalisten-Kollegen spielen bei dem Wissenschaftsmüll eine fragwürdige Rolle”. Niemand habe die Echtheit des Instituts oder die die dünne Auswahl an Probanden geprüft, “man vertraute einfach der Pressemitteilung, in der wir ein Märchen erzählt haben”, sagt Onneken.”Das Business stinkt, und wir Journalisten machen mit.”

Der systematische Unfug mit den Diät-Studien wird hier aufs Korn genommen, und dass die “Deutsche Adipositas-Gesellschaft mit ihren Diät-Empfehlungen mit äußerster Vorsicht zu genießen ist, geht aus den Bildern zu ihrem Kongress, die im Film zu sehen sind, hervor.

Was sagt das jetzt aber über das Selbstverständnis der Medienschaffenden? Pseudoereignisse mit Berichterstattungsgarantie und Sensationscharakter müssen ins Blatt, das steigert immerhin die Auflage. Schokolade und Abnehmen zieht eben. (Quelle)

Und selbst wenn die Lüge aufgedeckt ist, bleibt sie noch im “Blatt”, also online, stehen. Es gibt auch keine Entschuldigung seitens der Redaktion, keine Erklärung des “Irrtums”, der Falschinformation.Ein Leserbrief in der Brigitte:

Erstaunlich, aufgeräumt wird hier wohl nicht. Sonst hätte den Artikel von der Redaktion ja wohl mal gelöscht. Inzwischen wissen alle, dass die Geschichte eine Verarsche war. Umso bezeichnender, ihn hier immer noch zu finden. Ich weiß schon, warum ich Abstand von diesen Zeitschriften/Magazinen halte.

Dort hat man (Frau) zwar maßgeblich den Diätenwahn geschürt, aber ihn wieder zu beruhigen, tut man (Frau) nichts. Das scheint eine zynische Haltung zu sein.

Die Glaubwürdigkeit der meisten Medien geht also gegen Null;

Next to Congress, the least-trusted institutions in the United States include newspapers, television and Internet news, according to Gallup.

… The media credibility gap is constantly widening, with public opinion of the press continually slipping to new lows.

- und die Glaubwürdigkeit der meisten Diäten ohnehin. Junk-Food, Junk-Science, Junk-Diäten?

Das heißt: Dass man einen guten Rat “von außen” bekommt, ist mehr und mehr unwahrscheinlich. Die Experten sind Fake-Experten. Es geht, wenn Du abnehmen willst, um Deinen Körper, und es hilft nichts: Du musst Dein eigener Experte werden.

Die Aussagen der Ernährungswissenschaftler sind ohnehin nicht allzu entscheidend: Die Diät wird auch noch auf weiteren Feldern entschieden.

 

Related posts:

  1. Wenn es in der Schokolade lebt…
  2. Bei Übergewicht wirkt sich der Kommunikationsstil der Ärzte auf die Gewichtsabnahme der Patienten aus
  3. Ebook lesen und mit Wein und Schokolade abnehmen?
  4. Männer sind wichtiger als Schokolade
  5. Die Liebe zur Schokolade, der Entzug und der Jo-Jo-Effekt

Ein Kommentar zu “Alles-Lüge – Studie: “Schokolade wirkt als Diät-Turbo””

  1. Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den Medien und der Lebensmittelindustrie. Viele Lügen werden gerne verbreitet und viele glauben an das falsche. Naja es kann nur noch besser werden.

    Gruß

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...
  • Katharina: Ich wünsche mir schon lang eine schlanke Figur

Rubriken

Archive

Motivation