Putenfleisch mit Reserve-Antibiotika

“Es besteht keine akute Gesundheitsgefährdung” – dafür aber eine latente, und eine massive. Abwiegeln ist zunächst einmal angesagt, nachdem “antibiotisches” Putenfleisch über den Kantinentresen gewandert ist.

 

Bei den Antibiotika im Putenfleisch soll es sich um Reserve-Antibiotika gehandelt haben. Das ist nicht mehr lustig.
Dass in der Geflügelproduktion Antibiotika routinemäßig eingesetzt werden,  wird ohnehin toleriert, aber eigentlich ist das Maß voll. Die Gerüchte um Schweinepest und Hühnergrippe mögen die eine Seite gewesen sein – Panikmache und Pandemiewarnungen; hier aber werden weiter resistente Keime gezüchtet, und die könnten oder werden wirklich zuschlagen.

Related posts:

  1. Killerkeime auf dem Teller?
  2. Unerträglich
  3. Fleisch grillen? Fleisch durcherhitzen! #mrsa
  4. Die Kunst, Salami zu machen und moderne Methoden, die Wurst zu verderben
  5. Resistente Keime im Handel

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation