Leichter Abnehmen in der Hauptstadt

Der Berliner Tagesspiegel präsentiert in einer Serie erfolgreiche Ex-Übergewichtige, die je nach eigenem Rezept, wenn auch nicht immer ohne Hilfe abnehmen.

Das Schöne an der Serie ist die Vielfalt der Lösungen – da gibt es die Schlemmerin, die die Gemüseabteilungen zu ihrem Schlemmerparadies macht und ihre hübsch dekorierten Speisen fotographiert und dokumentiert.

 

Sie liebt den Gaumenkitzel, isst zur Vorspeise Salat mit feinem Dressing, dann die kleine Portion Spaghetti mit einer Soße, der ein besonderes Gewürz den Kick gibt. Hinterher gibt’s zum Espresso ein Stückchen dunkler Schokolade. „Ich bin eher satt und zufrieden, weil alles toll aussieht und so aufregend schmeckt.“

Andreas war mit dem Adipositasprogramm der Betriebskrankenkasse erfolgreich, eine Schilddrüsenpatientin musste, um abzunehmen, regelmäßig und genug essen.

Unter “Gesund abnehmen in Berlin” sind noch weitere sympathische Beispiele zu finden – sympathisch an der Serie ist, dass sie zeigt: Es gibt nicht den einheitlichen Weg, sondern, wer es schafft, hat seine eigenen Entscheidungen getroffen.

Related posts:

  1. Abnehmen mit Schokolade: Konzept und Buch
  2. Schokoladen-Hunger und Depression
  3. Von Brücken, Geflügel im Ferntransport, Maut und einem bisschen Restvernunft
  4. Alles-Lüge – Studie: “Schokolade wirkt als Diät-Turbo”
  5. Muskelabbau wegen Diät, und bewegende Gedanken

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation