Pferdefleisch-Hamburger-Skandal

Es ist nicht der erste Pferdefleisch-Skandal, der England heimsucht – warum wohl?

Ich finde es jedenfalls verwunderlich, dass Pferdefleisch untergeschmuggelt wird, wo reines Rindfleisch drin sein sollte, Falsch-Deklaration beim Fleisch ist reichlich zynisch. Und:

 

Zwar gebe es keine Hinweise auf ein Gesundheitsrisiko durch den Verzehr der Produkte. Die FSA forderte Findus jedoch auf, das Gericht auf Phenylbutazon zu testen. Phenylbutazon ist ein Veterinärmedikament. Damit behandelte Tiere dürfen nicht zu Lebensmitteln verarbeitet werden. Bei Pferden wird es häufig eingesetzt.

Related posts:

  1. Pferdefleisch gegessen? Selbst schuld!
  2. Bubble-Tee und Kugeln in der Lunge
  3. Ein menschenfreundlicher Abgeordneter
  4. “Große und kleinere” Schäden durch unsere Ernährung
  5. Vom Fressen als konfliktfreiem Lustgewinn

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation