Unmerklich vergiftet

Ich hasse diese Horrormeldungen, wie die von den Giften aus den Druckfarben auf der Verpackung, die sich in die Lebensmittel einschleichen und uns vergiften.

Es macht wenig Spaß, über so etwas zu bloggen, und ändert auch nichts.

Dass Lösungsmittel aus der Verpackung, zwar verboten, immer noch eingesetzt und auch konkret nachweisbar, die menschliche Biologie durcheinanderbringen, gar die Zeugungsfähigkeit vermindern – nein, darüber sollten wir nicht reden, dagegen sollten wir schnellstens etwas tun. Nicht unbedingt, damit unser Volksstamm nicht ausstirbt, aber doch aus Liebe zum Leben.

Es ist doch lächerlich, dass ein französischer Käse, ein italienische Pesto derart unsachgemäß verpackt werden, dass sie uns vergiften. Wäre es da nicht besser, Kartoffeln pur zu essen, und den Mist im Regal liegen zu lassen?

Wer sind denn die Schuldigen? Der Handel wäscht die Hände in Unschuld, der Hersteller wollte nur das Beste, die Lieferanten der Verpackung konnten nix dafür – und wir erfahren gar nichts von der Gefahr oder vielleicht auch nur zufällig?

http://www.ndr.de/fernsehen/kuechencheck103.html?utm

Wie wäre es denn wieder zu Glasverpackungen (Mehrweg) zurückzugreifen, auf den ganzen abgepackten Schrott zu verzichten. und gescheite regionale Produkte an der Theke zu kaufen?

Related posts:

  1. Kinder werden mit Nikotin vergiftet

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...

Rubriken

Archive

Motivation