Der erschreckende Dr. Andreas Schweinbenz

Aufrüttelnd muss der Titel für ein Diät-Buch gewählt werden – sonst wird das nichts mit dem Erfolg, der sich schließlich in Zahlen, Verkaufszahlen darstellt. Und ein bisschen Verkaufspsychologie gehört dazu: Was wünscht sich meine Zielgruppe?

Dass der Bauchumfang sich reduziert, und dann – vielleicht, dass der Partner es auch mitbekommt. “Schatz, meine Hose rutscht!” – die Szene hat wohl etwas lustvolles, das Model auf dem Titelbild scheint “makellos schlank”  und trägt offensichtlich keine Unterwäsche ;-)
Nachdem das Interesse der Leserin geweckt ist (denn damit muss sie sich ja identifizieren, sie kann gar nicht anders – das hängt mit dem Lustzentrum im Gehirn zusammen, aber die Identifikation als handlungsanweisendes, bestimmendes Phänomen lässt Herr Schweinbenz außen vor – kommt das How-to-Versprechen: “Ich zeig’ Dir jetzt, wie das geht”, nämlich: “Wie Sie ohne Diät genussvoll abnehmen”.

“Bestseller begeistert Abnehmwillige”

Diese Schlagzeile finden wir allerdings nur in einer Pressemitteilung , die von einer “Aufmerksamkeitsagentur” initiiert scheint. Unter den Bestsellern konnte ich den Dr. Schweinebenz dann doch nicht finden – eine herbe Enttäuschung.

Das Buch-Marketing ist wohl eine Wissenschaft für sich:

Lassen sich Bücher auch über das Social Web verkaufen?
Dr. Gestmann: Natürlich. Doch der Aufwand, der dafür betrieben werden muss, ist immens und wird häufig unterschätzt. Zu empfehlen ist Autoren dennoch, ihr Buch bei den relevanten Communities und Blogs bekannt zu machen. Es gibt zig Portale und Blogger, die Bücher rezensieren und vorstellen. Auch Gastbeiträge, eine Fanpage auf Facebook und sehr geschicktes Storytelling beeinflussen die Vermarktung eines Buches im Web positiv.

“Zig Portale und Blogger” – das ist übrigens eine endliche Zahl, und um Hunderte handelt es sich gar nicht. Aber auch die Blogger sind schwer dazu zu bewegen, etwas für Andere zu tun. Natürlich gibt es da Mittel und Wege, sie zu motivieren.

“Schatz, meine Hose rutscht” ist  als “Versuch und Irrtum” zu werten; man kann nicht alles vorhersehen. Inhaltlich geht das Buch größtenteils in Ordnung

Wir brauchen zwei Schlüssel,

“… um das Tor zum Wunschgewicht zu öffnen: Genuss und Wissen”.

(Schweinebenz, S. 16)

Zum Ende des Buches kommt es dann noch zu “Priorisierung der eigenen Ziele”. Tja – damit ist ja alles klar, der Stein der Weisen ist gefunden.  “Schatz, Deine Hose kneift” – damit ist es dann mal vorbei.

Related posts:

  1. Sportpartner gesucht
  2. Stöckchen

2 Kommentare zu “Der erschreckende Dr. Andreas Schweinbenz”

  1. Da reiht sich doch ein Klischee an das Andere – angefangen bim Titelbild, und beim Eiweiß-Pulver-Verkauf ist spätestens klar, dass es nur um die Abzocke geht…

  2. Hallo Herr Baumgardt,

    das Buch von Andreas Schweinbenz ist in der Tat ein Bestseller, stand es doch bereits auf Platz 1 der Ernährungsratgeber und auf Platz 8 aller Bücher bei amazon. Etliche Wochen war es unter den Top100 aller Bücher. Freut mich, dass Sie es vorstellen und wohl auch “größtenteils” in Ordnung finden.

    Beste Grüße
    Michael Gestmann

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.
  • Asia: Ingwer ist auch in der asiatischen Küche sehr beliebt. Es gilt auch als ein sehr...

Rubriken

Archive

Motivation