Stöckchen

1. Nimm ein Buch in Deiner Nähe das mindestens123 Seiten hat…
2. Schlage das Buch auf Seite123 auf…
3. Suche den 5. Satz….
4. Lese und poste die nächsten drei Sätze…
5. Wirf das Stöckchen an fünf Blogger weiter.

So sieht das Blog-Stöckchen  aus, das Nicole von ihrem Blog zu Entspannung  Gesundheit  Ernährung  Fitness  genießen  lifestyle aus meiner Ex-Co-Autorin Leilah zugeworfen hat; Leilah wiederum, als Nicht-Bloggerin, hat es mir ganz informell weitergegeben. Vielen Dank, Leilah!

Also, ein Text von einer Seite 123, und, wie oben beschrieben:

“Ovid erklärt das Werk für beendet; die beiden letzten Verse des Buches wirken wie ein überraschender Zusatz, und das dritte Buch gibt sich stellenweise als eine Art “Wiedergutmachung” für die in den ersten beiden Büchern stiefmütterlich behandelten Frauen. Andererseits gibt es durchaus auch Argumente für eine einheitliche Planung der drei Bücher. Das Ende des zweiten Buches wäre dann gewissermaßen die “Wendemarke”, ein Bild aus dem Wagenrennen, das im ganzen Buch eine Rolle spielt.”

Diese Textstelle betrifft nun wirklich eine Wendemarke: Alles purer Zufall, oder Fügung. Er stammt aus dem Nachwort zu OVIDs Liebeskunst, und betrifft die Stelle aus der Liebeskunst, an der auf  die Schulung der Männer die Schulung der Frauen folgt.

Sodann gilt es, das Stöckchen weiterzureichen. Claudias Adresse fand sich unter twitter:

1

Schreibimpulse. de –
Warum ich den KURSD EROTISCH SCHREIBEN verschiebe

2

Planet vao-vao-Web scheint sich auch mit dem Thema auszukennen und führt unter dem Titel “no Sex, please” eine unangenehme Wahrheit zum Thema vor…

3

Das Feigenblatt im Internet hat auch ein Feigenblog; passend zum Thema des Stöckchens gibt es dort einen Artikel: “Lesung

4

Ein nettes OVID-Blog gibt es auch, allein, das Stöckchen wird nicht ankommen – warum lässt es nicht, wie “Echte” Blogs, Kommentare zu?
Die Frage ist immerhin bereits per e-mail unterwegs…

5

Dass Immaterielles länger hält als unzerstörbare Materialien, wusste schon Ovid, der sich bezüglich seiner Metamorphosen sicher war: “Nun habe ich ein Werk vollendet, das nicht Iuppiters Zorn, nicht Feuer, nicht Eisen, nicht das nagende Alter wird vernichten können…” Der alte Lateiner behielt Recht.

Mit dieser Einleitung hat sich Kerstin Hoffmann vom Kommunikationsblog  zur Blog-Stöckchen -Teilnahme qualifiziert.

 

Die hier ausgewählten “Stöckchen-Teilnehmer” sind mir weitestgehend unbekannt, über die Suchmaschine über die Tags OVID, Blog oder bei Blogoscoop (Na, Martin willst auch teilnehmen??) unter “Erotik” gefunden.

Umso mehr bitte ich um freundliche Beachtung und Weitergabe des Stöckchens sowie eine Benachrichtigung im Falle der Weitergabe.

Related posts:

  1. Wahre Schönheit kommt von Innen
  2. Wenn’s am besten schmeckt, soll man aufhören…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...

Rubriken

Archive

Motivation