Von der Rauchentwöhnung und vom Zunehmen

Rauchentwöhnung: Kann ich mein Gewicht halten, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre?

Mit dieser bangen Frage beschäftigt sich eine neue Folge bei Gesundheitsinformation.de.

Wenn schon viele junge Frauen rauchen, um schlank zu bleiben (Quelle), ist es naheliegend, dass beim “Rauchstopp” Ängste vor dem Übergewicht (wieder) auftauchen:

Den meisten fällt es aber nicht leicht, das Rauchen aufzugeben. Viele befürchten, dass sie an Gewicht zunehmen, wenn sie nicht mehr rauchen. Und leider ist diese Befürchtung nicht ganz unberechtigt: Im ersten Jahr liegt die Gewichtszunahme im Durchschnitt bei 5 Kilogramm – allerdings ist sie nicht zwangsläufig von Dauer. Wie sich das Gewicht im Einzelfall verändert, kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

“Im Durchschnitt” heißt letztlich: Der Eine nimmt mehr zu, der Andere weniger, wenn er mit dem Rauchen aufhört. Insofern könnte man ausprobieren, ob man zur “weniger-Gruppe” gehört.
Wenn das Rauchen das Hungergefühl unterdrückt, taucht das wieder verstärkt auf. Insofern ist es für die Ex-Raucher wichtig, sich vollwertig und so zu ernähren, dass die Sättigung auch ohne Kalorienbomben eintritt.

Welche anderen Gefühle das Rauchen noch unterdrückt, wäre ebenso zu untersuchen, und in die Strategie zur Raucherentwöhnung mit einzubeziehen.

Es ist nicht leicht, mit dem Rauchen aufzuhören und gleichzeitig das Gewicht zu halten. Trotzdem ist es wichtig, nicht aus Sorge um eine Gewichtszunahme oder wegen eines stärkeren Hungergefühls wieder mit dem Rauchen anzufangen.

Wahrscheinlich ist es sinnvoller, sich nicht beiden Herausforderungen auf einmal zu stellen, sondern erst das Rauchen aufzugeben und dabei “eine gewisse Gewichtszunahme” in Kauf zu nehmen.

Ein Vorteil eines rauchfreien Lebens ist, dass sich die Fitness verbessert. So haben viele Menschen auch wieder mehr Spaß an Bewegung und Sport.

Zudem dürfte “mehr Bewegung” auch eine gute Ablenkung von Entzugssymptomen sein.

Menschen, die sehr besorgt um ihr Gewicht sind, benötigen wahrscheinlich konkretere Unterstützung, um das Rauchen aufzugeben und gleichzeitig ihr Gewicht zu halten – eine “reine Beratung zur Gewichtskontrolle” (Ernährungsberatung) hat sich als kontraproduktiv erwiesen und eher zum Weiter-Rauchen als zum Nichtrauchen geführt (Hervorh. d.A.)
Hinzu kommt, dass es ja auch übergewichtige Raucher gibt, die eigentlich Beides wollen: Mit dem Rauchen aufhören und abnehmen.

Im Übrigen sei noch nicht ausreichend erforscht, ob Sport und welche Diätform auf Dauer tatsächlich helfen, das Körpergewicht unter Kontrolle zu halten.

Wenn hier – das bezieht sich auch auf die Form der “weiteren konkreten Unterstützung” also noch Forschungsbedarf besteht, wird es doch langsam Zeit. So neu ist das Problem doch wirklich nicht!

Related posts:

  1. Rauchen und damit aufhören
  2. Raucher-Entwöhnung – Therapie per Krankenkasse?
  3. Abnehmen, abgeben, aufnehmen und zunehmen
  4. Überflüssige Verschreibungen von Cholesterinsenkern
  5. Rauchverbot in den Kinos – auf der Leinwand?

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...
  • DerJens: Ich verstehe. Vielen Dank für deine adäquate Antwort :)

Rubriken

Archive

Motivation