Diätberatung: Die Kostenfrage als Gretchenfrage und Werbung mit alten Schachteln

Wenn es um die neue Einbauküche oder mal wieder ein anderes Auto geht, sind die Ladies mit den paar Pfunden zuviel durchaus entschlussfähig – bei Beträgen, die sich auch schon mal im fünfstelligen Bereich bewegen.

Geht es aber um die Gesundheit, wird so getan, als sei die Kostenfrage die wahre Gretchenfrage. Von der Gretchenfrage zur Milchmädchenrechnung ist es nicht weit, und plötzlich verschwindet aller Mut und wird das Zögern groß – so groß, dass keine Entscheidung mehr möglich ist.

Dabei ist ein Kostenvergelich durchaus kein Problem: Die DGE offeriert 17 Gruppentreffen zu 205 EURO, macht 15 EURONEN pro abendlichem Gesundheits – Anschub; bietet einen Ordner mit Arbeitsmaterialien für 35 der europäischen Währungseinheiten; warscheinlich sind die Arbeitsblätter individuell gestaltet und mundgemalt.

Bei Fressnet.de ist die Gruppenberatung deutlich günstiger, dauert pro Einheit aber auch nur 75 Minuten, bietet außerdem den Mehrwert flexibler Inhalte und wirklich kleiner Gruppen. Und, bei Bedarf können wir auch noch “Turbo-Diät-Einheiten” einschieben.
Die Arbeitsmaterialien sind nur schwarz-weiß, Farbdruck sparen wir uns, um die Kosten zu senken, und den Ordner für die Blätter mögen die Teilnehmer sich selbst organisieren.

Die Kostenfrage ist also nicht das Entscheidende. Die potentielle Kundin, beim Verabreden der Erstberatung: “Gut, dann also Mittwoch, 10 Uhr, ich muss jetzt Schluss machen, mein Mann braucht das Telefon.”

Der Mann braucht kein Telefon. Diät braucht er auch nicht, da er ja schon mager ist, was seine Frau noch nie war, jetzt eigentlich auch werden wollte – eigentlich; uneigentlich hat sie den Termin platzen lassen, und wir werden nie erfahren, warum. Schade, schade. Sie klang so motiviert, optimistich, mutig.
Streicholzschachteln sind altmodisch und darum alte Schachteln. Rechterhand seht Ihr ein Logo, das ausgedruckt – von der Breite her – auf die alten Schachteln passt.

Wir basteln uns ein Werbemittel. Und die Rückseite lassen wir auch nicht leer. Wer Vorschläge hat, möge sie einbringen. Vorläufig ist der folgende Text auf der Rückseite:

Ich will abnehmen nee doch nicht lieber so bleiben wie ich will wozu denn überhaupt das wird ja doch nichts na gut eine Diät mach ich noch ich komm schon allein zurecht von wegen Leib und Seele und Hilfe beim Abnehmen dass ich nicht lache hätt ja gerade noch gefehlt: Veränderung und Reform und gründlich, gemeinsam was erarbeiten und Lebensstil und lernen als ob ich nicht schon alles wüsste.

Hilfe!

Ich glaube, ich brauche jetzt mal eine Kommunikations-Design-Beratung  oder eine Meta-Diätberatung …

Herrgott – allein schon dieses grottenschlechte Layout … Motto: Augen zu und durch …

Related posts:

  1. Irreführende Werbung, oder anmaßende Werbung?
  2. Warum Ganzheitliche Diätberatung?
  3. Statistiktools und FAQs in der Diätberatung
  4. Petersilie, ganzheitliche Diätberatung, Online-Sucht, Fettsucht, Nikotinsucht, Forellen-Bild
  5. Snack-Werbung und die Folgen

Ein Kommentar zu “Diätberatung: Die Kostenfrage als Gretchenfrage und Werbung mit alten Schachteln”

  1. [...] Zum Beitrag: Werbung mit alten Schachteln [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation