Biggest Loser kurz vor dem Finale

Die vorletzte Biggest-Loser Sendung mit noch vier Teilnehmern, von denen einer “ausgeschieden” werden musste, sollte Emotionen zeigen, zeigte auch Gefühle: Immer dicht mit der Kamera dran, immer aufs Gesicht.

“Kämpfen” war wohl das inoffizielle Motto der vorletzten Folge, und so ließ der Fitnesstrainer sich von gefrusteten, ausgepowerten Teilnehmern hauen – “Der braucht das wohl”.

Ein durchaus fragwürdiges Rezept, das streng genommen nicht wirklich jugendfrei ist.

Die einzige Regel, die es bei diesem ernsten Spiel gibt, heißt: “Der Stärkere siegt”, und so wurde auch die offensichtliche Ungerechtigkeit, dass jemand, der zwanzig Jahre älter ist als die fitten Jugendlichen nicht die gleichen körperlichen Leistungen bringen kann, gar nicht erst zur Sprache gebracht.

Keinerlei Informationen gab es zur Ernährungsseite beim abnehmen, aber immerhin durften die Teilnehmer mal in die freie Natur, allerdings nicht, um die zu genießen, sondern um sich zu schinden.

Der sittliche Nährwert also mal wieder gleich Null, das Prinzip des Coaching wurde gründlich verfehlt.
Wirklich bemerkenswert finde ich eigentlich nur, dass es so gar keinen Widerspruch gegen dieses importierte Konzept von quälender Unterhaltung gibt.

Related posts:

  1. Biggest Loser – Rückschau und Ausblick
  2. Biggest loser – glatt vergessen
  3. Biggest Loser – Keine Lust auf Gewichtsverlust
  4. Biggest Loser – Na und?
  5. Biggest loser Gewinner steht fest

4 Kommentare zu “Biggest Loser kurz vor dem Finale”

  1. Ich dachte nicht, dass es so viele Anhänger dieser Serie gibt. Wie oben erwähnt, steht nicht die Motivation im Vordergrund, sondern, wer beweisst “stärkeres” Durchhaltevermögen.

  2. Wie viele Anhänger die Serie hat, hab’ ich nicht recherchiert; die Tendenz ist wohl eher fallend.
    Für Erwachsene ist das “Mensch ärgere-Dich-nicht-mit-Abnehmen” eigentlich zu anspruchslos; keine Kooperation, kein Lerneffekt.

  3. die quoten sind ziemlich mies
    http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=41474&p3=

    naja mich interessierts auch nicht mehr, vielleicht mit ner anderen moderatorin und nem anderen konzept…

  4. Da geht es mir ähnlich. Und niemand scheint nach dem “Bildungsauftrag” des Fernsehns zu fragen; diese Serie hat nur Klischees und Vorurteile bestätigt.
    All den Diätexperten und Gesundheits-Verantwortlichen scheint diese Verdummung am A**** vorbeizugehen.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...

Rubriken

Archive

Motivation