Nach 23 Jahren Wachkoma: Perfektes Buchstabieren auf berührungsempfindlicher Bildschirmtastatur…

Es gibt Wachkomapatienten, und über deren Schicksal zu berichten, erfordert schon viel Sorgfalt.

Die  Wachkoma-
Berichterstattung

Zu unterscheiden, bei welchen unbeweglichen Patienten noch wie viel Bewusstsein vorhanden ist, dürfte eine schwierige ärztliche Kunst sein – Fehldiagnosen sind möglich und werden auch gestellt.

Auf das Schicksal solcher Patienten aufmerksam zu machen, ist die eine Sache – die Geschichte eines Patienten aufzuhübschen, eine andere.

Bei “gestützter Kommunikation” gibt es einige Möglichkeiten, die Zuschauer zu verblüffen, wenn man erfolgreich “zaubert”.

Vgl. Artikel bei stationäre Aufnahme

Related posts:

  1. Fettsucht – Definition, Entstehung und Therapie vor 120 Jahren
  2. Nachhaltig abnehmen: In drei Jahren kennen wir die Schlankheitsformel – oder auch nicht…
  3. Abnehmen ab Fünfzig – Jahren, nicht Kilos…
  4. 400 kg Gewichtszunahme in 33 Jahren …
  5. Burnout: 80 Prozent Steigerung in 13 Jahren

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Bert: Es ist doch immer wieder interessant, auf welche Diät-Angebote manche Leute kommen!
  • Tamara: Vorab viele Dank für den unterhaltsamen Beitrag. Märchen im Biomarkt und Männer in der...
  • Wolfgang Pelz: Bei der Lebensmittelgrundver sorgung, wie du sie vorschlägst, liegen die...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...

Rubriken

Archive

Motivation