Nach 23 Jahren Wachkoma: Perfektes Buchstabieren auf berührungsempfindlicher Bildschirmtastatur…

Es gibt Wachkomapatienten, und über deren Schicksal zu berichten, erfordert schon viel Sorgfalt.

Die  Wachkoma-
Berichterstattung

Zu unterscheiden, bei welchen unbeweglichen Patienten noch wie viel Bewusstsein vorhanden ist, dürfte eine schwierige ärztliche Kunst sein – Fehldiagnosen sind möglich und werden auch gestellt.

Auf das Schicksal solcher Patienten aufmerksam zu machen, ist die eine Sache – die Geschichte eines Patienten aufzuhübschen, eine andere.

Bei “gestützter Kommunikation” gibt es einige Möglichkeiten, die Zuschauer zu verblüffen, wenn man erfolgreich “zaubert”.

Vgl. Artikel bei stationäre Aufnahme

Related posts:

  1. Fettsucht – Definition, Entstehung und Therapie vor 120 Jahren
  2. Nachhaltig abnehmen: In drei Jahren kennen wir die Schlankheitsformel – oder auch nicht…
  3. 400 kg Gewichtszunahme in 33 Jahren …
  4. Abnehmen ab Fünfzig – Jahren, nicht Kilos…
  5. Burnout: 80 Prozent Steigerung in 13 Jahren

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...

Rubriken

Archive

Motivation