Exklusiv bei Fressnet.de: Abnehmen mit Mutti und der Weg des Mozzarella

Die aussagefähige Überschrift ist ja das A und O beim Bloggen, und jetzt sind wir mal wieder so weit: “Abnehmen mit Mutti” gibt es nur hier.
Der Zusammenhang zur Mozzarella-Revolution (Mozzarella-Revolution:wenn der Mozzarella auf die Barrikaden geht) ist folgender: Mutti macht bei der Revolution mit ;-)

Nachdem das also geklärt wäre, hier noch folgende Zusatzinformation zum Blog-Event bei Buntcooking:

Fest in der italienischen Küche verankert, weckt Mozzarella Erinnerungen an warme Sommertage. Verlängern wir doch einfach die schöne Jahreszeit mit diesem wunderbaren Käse, der sich nicht nur als klassische Mozzarella Caprese gut einsetzen lässt. Lasst eurer Fantasie freien Lauf und kombiniert ihn in neuer Form. Macht euch frei von alten Rezepten, die ihr schon 100 mal auf die gleiche Weise gekocht habt und vor allem, lasst euch nicht einschränken von traditionellen Gewohnheiten. Ob Vorspeise, Hauptgericht, Dessert, warm oder kalt – vielleicht sogar ein Cocktail für Mutige. Alles ist erlaubt – außer Mozzarella Caprese!

Also, mein schon etwas älteres “Tomaten-mit-Mozzarella”-Rezept scheidet aus, und Mutti ist zum Einsatz gekommen:

Mutti ist italienisch, und neulich gab es Mutti im Sonderangebot, folglich durfte sie mitkommen, und nun wirkt Mutti längst nicht mehr so farbenfroh und ergefüllt wie in der ersten Zeit.

Mutti, genauer gesagt der tiefrote Tomatensaft von Mutti (Nein, das ist hier jetzt nicht das Kapitel “Essen wie bei Muttern”) hatte dann auch einen großen Anteil an der Pizza, die hier nur wegen des o.a. Blog-Events gepostet wird.

“Pizza mit Mozzarella, Mutti und Basilikum”

Das war so:

Pizzateig wie üblich zubereiten und auf Blech bringen, gut mit leicht gewürztem Tomatensaft bedecken, gut 12 min bei 200 Grad backen, dann den Mozarella daraufgeben, noch einmal 5 min weiterbacken und zum Schluss noch recht viel Basilikum dekorativ hinzugeben.

In der Folge – der Boden der Pizza war etwas blass, was wohl mit dem Backofen zusammenhängen mag – hatte ich noch nach “Pizza-Öfen” geschaut, aber mehr als 4.000 EURO für ein einigermassen professionelles Teil lassen es dann doch sinnvoll erscheinen, demnächst mal einen Pizzabäcker mit Holz-Backofen zu fragen, ob er bei Bedarf mal die eine oder andere Pizza von mir in seinen Ofen einschiebt.

Pizza mit Mozarella und Basilikum

Also, nach “Revolution”  sieht das jetzt nicht gerade aus – sieht das überhaupt nach Pizza aus?

Mutti ist bei dem Vorgang etwas dunkler geworden: Klar, sie hat abgenommen – das war aber nur Wasser, durch die Verdunstung. Wie im richtigen Leben ;-)

Related posts:

  1. Tomatensaft beim Abnehmen
  2. Abnehmen und Sport – Laufprogramm für Einsteiger
  3. So tickt der Osten: Vergangenheitsbewältigung und Dekarbonisierung
  4. Tony Calzone, der Pizza-Zar, und wie die Pizza Zu Hause Besser Wird
  5. Basilikum – kleine Schönheit auf der Fensterbank

4 Kommentare zu “Exklusiv bei Fressnet.de: Abnehmen mit Mutti und der Weg des Mozzarella”

  1. LOL : Du hast im Namen der Mozzarella-Revolution eine Küchen-Katastrophe fabriziert. ich kann dich damit nur als mahnendes Beispiel anführen, wie man eine Pizza NICHT machen sollte. Bist du damit einverstanden?

  2. Ach, ich hatte gedacht, ich müsste die Farben von Deinem Blog-Event-Pic treffen ;-)
    Nur deshalb ist das so geworden. Geschmeckt hat sie aber, die Pizza – wenn es auch so aussieht, als ob sie “schwimmt”.

    Du kannst ja schreiben, wie es besser gemacht wird, und lass noch ein, zwei gute Haare an Fressnet ;-)

    Hier ist noch eine ältere Pizza – auch hier der Teig ein biusschen hell – liegt echt am “Backofen”.

  3. Ich bin ein netter Mensch. :-) Alles klar? Es gibt schon andere Pizzen bei der Revolution. Da mache ich jetzt keine zusätzliche mehr. Der Mozzarella ist ja richtig schön kreativ auf deiner Pizza verschmolzen, da hast du schon recht. Außerdem ist Mutti ja immer noch die Beste. ;-)

  4. [...] Pizza,  Pizza, Pizza [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation