Stress, der sich selbst verursacht: Diätstress, Abnehmstress

Stress macht schlank” – das ist hier schon einmal widerlegt worden, und der Diätstress könnte hier noch einmal thematisiert werden:

So kann ein ehrgeiziger Diätplan, der nicht einzuhalten ist, zu Schuldgefühlen führen, die, wie nicht erledigte Aufgaben, als Misserfolg erlebt werden und mehr oder weniger direkt den Jo-Jo- Effekt herbeiführen.

Was die Abnehm-Misserfolge betrifft, die ja bekanntlich gar nicht selten sind, hat sich jedoch ein hilfreiches Expertentum etabliert, “unverzichtbare Experten” mit einer perfekten Maschinerie von Verlautbarungen und Erklärungen:

„Ein dauerhafter Erfolg beim Abnehmen ist nur möglich, wenn neben der Kalorieneinschränkung auch die individuellen Bedürfnisse des Abnehmwilligen berücksichtigt werden und der Genuss nicht zu kurz kommt. Ohne professionelle Ernährungsberatung funktioniert es meist nicht, die Essgewohnheiten langfristig umzustellen.
Oecotrophologen sind qualifizierte Fachkräfte, die bei der individuellen Kostzusammenstellung helfen und darauf achten, dass die kalorienarme Ernährung nicht einseitig wird und ausreichend lebensnotwendige Nährstoffe enthält.“

Ein Misserfolg beim Abnehmen wird hier also darauf zurückgeführt, dass meist kein Profi gefragt worden ist (“Ohne professionelle Ernährungsberatung funktioniert es meist nicht”); die Frage, die hier nicht gestellt wird, ist die nach der Erfolgsquote der Profis.

Wenn das Ende der Motivation mit dem Ende der Beratung einhergeht, gleicht die Distanz zum Klienten vor der Beratung der Distanz zum Klienten nach der Beratung.

Ein Ernährungsprotokoll auszuwerten, ist längst keine ganzheitliche Beratung, die einseitige  Ernährungsorierung vernachlässigt, dass der Mensch eine Einheit von Leib und Seele ist, die Professionalisierung täuscht Professionalität vor.

Auch der Diätstress hat seine Stressoren, als da wären:

  • Termindruck
  • zu gute Ratschläge
  • zu große Erwartungen
  • Erwartungsdruck
  • Erfolgszwang
  • mangelnde Anerkennung
  • Unzuverlässigkeiten
  • Gedankenlosigkeiten
  • Eifersüchteleien
  • Empfindlichkeiten
  • Konflikte
  • Ärger
  • Unklarheiten
  • Schwierigkeiten
  • Übergewicht
  • Ablenkungen
  • Kritik
  • Verantwortung
  • Überlastung
  • Informationsüberflutung
  • Störungen
  • Lärm
  • Stau
  • (vermeintliche) Suchtprobleme
  • Perfektionismus
  • negative Gefühle
  • Ängste
  • Termindruck
  • Verhaltensauffälligkeiten der Kinder
  • dto. anderer Familienmitglieder
  • Trennungen
  • Krankheiten und Pflegefälle
  • Partnerschaftsprobleme
  • finanzielle Probleme
  • aufgeschobene Angelegenheiten
  • Schlafprobleme
  • Schmerzen
  • “Aufklärung” ohne Aufklärung SZ
  • Bloggen über “Abnehmen und Diät”

Bei so viel Stress dann doch noch etwas zur Entspannung:

Related posts:

  1. Stress hält schlank – gestresst abnehmen? Sowie Tipps zur Minderung von Stress
  2. Stress abbauen: Trommeln
  3. Anti-Stress-Übung
  4. Süßigkeiten bei Stress – schlecht fürs Abnehmen
  5. Schulkinder – Stress führt zu Fehlernährung

8 Kommentare zu “Stress, der sich selbst verursacht: Diätstress, Abnehmstress”

  1. “Bloggen über Abnehmen und Diät” *LOL*

  2. Hm, Du glaubst mir das wohl nicht? Dann darst gern mal einen Gastbeitrag schreiben; aber Du bekommst ja noch nicht mal ein Rezept mit Kartoffeln gebacken (mit Bild) ;-)

  3. Doch, ich glaub’s Dir. Mußte nur lachen, daß Du’s auf die Liste gepackt hast :-)

  4. In Ordnung – schön, dass Du es mit Humor sehen kannst; mir graust es in letzter Zeit bei all den Halbwahrheiten.
    Hatte Dir ja auch zugetraut, dass Du die etwas schroffe Antwort verträgst ;-)

    Hab gerade noch etwas ztur Entspannung eingefügt…

  5. “Übergewicht” verursacht Stress?

    Du hast “Twittern über Diät & Abnehmen” vergessen!

  6. Na, das hast Du ja jetzt nachgeholt, Andrea, Danke ;-)
    Die Waage als Stressfaktor hast Du ja gründlich bekämpft! –
    Die hab’ ich zwar nur als Bildchen eingebaut, aber immerhin ;-)

  7. [...]  Stress entwickelt sich, wenn die Entspannung fehlt: “Statt einem gesunden Wechsel zwischen Sympathicus und Parasympathicus erleben wir heute ständig Mischsituationen, in denen beide Nervensysteme gleichzeitig aktiviert sind. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie oft Sie während irgendwelcher Tätigkeiten Nahrung zu sich nehmen. Während der Arbeit, während des Autofahrens, während einer hitzigen Diskussion. Worauf soll der Körper nun reagieren? … Die längerdauernde gleichzeitige Aktivierung von Sympathikus und Parasympatikus ist eine Ursache, warum wir heute stressanfälliger sind.” (Derra, Claus: Autogenes Training für zwischendurch: Wie sie Pausen und Wartezeiten für Entspannung und Stressabbau nutzen (1998) ) [...]

  8. [...] Das sollte sich noch beantworten lassen, momentan verursacht so eine Frage doch noch Stress. Diätstress führt zu dauernder Anspannung und Misserfolgen – ein “Teufelskreis” ist [...]

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...

Rubriken

Archive

Motivation