Stofftiere, Keramik- und Porzellantiere bei Bloggers zu Hause – Blogstöckchen

Das folgende Bild ist eher zufällig entstanden, im Zusammenhang mit einem noch nicht fertigen Artikel über “Tee im Herbst”.
Darin wird das Hundchen aus den sechziger Jahren noch einmal eine Rolle spielen, allerdings auf einer anderen Aufnahmen, mit Teekanne und Herbstnebel.

Nachdem der “namenlose Wauwau” nun schon einmal abgelichtet war, wäre es doch schade, das Bild unveröffentlicht auf der Festplatte zu belassen (“verstauben auf der Festplatte” schon mal gar nicht, das wäre ja wohl der GAU).

Für  Blogger liegt die Frage nahe, was denn die anderen Blogger in dieser Hinsicht horten oder bewahren, ausstellen oder wegschließen.

Die Idee zu einem Blog-Stöckchen war da natürlich nicht weit. Die Frage: “Wem zuwerfen” beantwortete sich zwanglos nach einem Blick auf die Ergebnisse des letzten Blog-Quiz.

Banner-recycling beim Stöckchen-Werfen also, und dabei gleich noch einmal raten, was denn die Angesprochenen z.B. auf dem Sofa sitzen haben.

 

Horst hat vermutlich eine Demeter-Kuh von Steiff bereits in der Diele positioniert.
Es handelt sich um eine extrem seltene Sonder-Edition aus den späten 80-er Jahren.
Bei Nicole steht ein Habicht aus Meissener Porzellan in einer Vitrine, die sie zu besonderen Anlässen auch von innen beleuchtet. Ein plüschiger Dalmatiner ziert ihren Nachttisch.
Bei Christoph habe ich gar keine Idee, was für ein Stoff- oder Holztier er besitzt. Eine Nachziehente ist es nicht, sondern – zwecks Rückentraining – ein hölzernes Schaukelpferd.
Bei Balschuweits steht eine klassische Badenete auf dem Rand der Badewanne, und ein blauer Leucht-”Gummibär” neben dem Fernseher.
Spielkind hat wegen der Katze kein Stofftier, weil die Katze nicht mit Stofftieren spielen soll, sondern fotographieren.
Deshalb hat sie zwei Bronze-Elefanten als Bücherstützen.
  hat in der Küche noch die alte Baby-Spieluhr aufgehängt. Sie dient als Kurzzeitwecker. Wenn das Lied einmal durchgelaufen ist, sind die Frühstückseier gar.
Bei Claudia steht ein antikes, indisches Reptil neben dem Monitor. Es bringt Glück, eliminiert elektomagnetische Wellen und dient als Briefbeschwerer.
Karmakonsum
(noch)
ohne 125×125-
Banner
Christoph ist vor ein paar Jahren meditativ zu der Erkenntnis gekommen: „Da ich nicht wie ein Tier bin, habe ich die Möglichkeit zu praktizieren. Deshalb besitze ich ein kostbares menschliches Leben.“
Das fair gehandelte, mit Naturfarben bemalte Holzkrokodil hat also nur noch Erinnerungswert.
  Also, liebe Stöckchen-Empfänger: Macht bitte mit, schreibt einen Artikel mit Bild, und gebt das Stöckchen weiter:

“Zeig mal Dein liebstes unbelebtes Tier, bitte!”

Related posts:

  1. Tony Calzone, der Pizza-Zar, und wie die Pizza Zu Hause Besser Wird
  2. Bloggers United für die Umwelt: Rückblick und Ausblick; Energie sparen mit dem Idealgewicht
  3. Bachblüten für Mensch und Tier: So wirksam wie ein Placebo
  4. Ratten-Diät – abnehmen durch Lernfähigkeit
  5. Blogger brauchen Flocken

35 Kommentare zu “Stofftiere, Keramik- und Porzellantiere bei Bloggers zu Hause – Blogstöckchen”

  1. [...] und wirklich nur, weil Du’s bist, Klaus-Peter, präsentiere ich an dieser Stelle das einzige Tier in greifbarer Nähe: Die [...]

  2. HI,

    ich glaube das ist geistig für mich zu hoch oder ich bin total müd…. ich und Bronze-Elefanten?!

    Heute werde ich nicht mehr dazu kommen, aber ich werde Dir gerne mein unbelebtes Tier in Form eines Posts zukommen lassen….whau das ist mal ein Stöckchen!
    ;-)
    Coole Idee!
    Gute Nacht
    dat Spielkind

  3. @Christoph: Schnelle Reaktion! Könntest Du vielleicht eine Tasse mit Tier-Aufdruck /-Motiv gebrauchen?

    @ Spielkind: Es wird die Müdigkeit sein! Erhol Dich gut!

  4. Oh weia…. unbelebtes Tier… hmmm… macht es was, wenn es vorher mal gelebt hat? 8-)
    Zählt das hier als Tier: http://www.leben-ohne-diaet.de/text/blog/entwurf/demeter-monster.html

  5. @ Horst: Das sieht so sehr nach einer Pflanze mit drei Augen aus – man weiß zwar nicht, wozu die gut sind, aber ich würde sagen, es ist mehr Pflanze. Und inwiefern hat es schon mal gelebt?
    Aber nett, dass Du fragst, ob es gilt.

    @ Horst und Christoph: Ihr müsst doch irgendein Stofftier oder etwas vergleichbares haben…
    Und zum korrekten Stöckchen-Verfahren gehört ja noch die Weitergabe…
    Natürlich alles auf freiwilliger Basis ;-)

  6. @Klaus-Peter: Ja schon, ich wollte halt mal nachfragen. Allerdings muss ich mal nachforschen, wo das Tier geblieben ist. Es hat wohl seinen angestammten Platz verlassen.

  7.  

    Was  für ein Tier suchst Du denn?

    Dieses Schwein ist eben hier vorbeigelaufen, das wird aber nciht Deines sein?

  8. Nein, kein Schwein. Bei mir muss das ja auch technisch Sinn machen. Ein Internet-Protokoll namens “Pig” kenne ich nicht, aber was in der Richtung “Donkey”… 8-)
    Wahrscheinlich ist er aber sauer, dass ich die zugehörige Software seit Jahren nicht mehr laufen habe lassen. Der versteckt sich echt gut.

  9. Ja, die Affen sind schwierig – mir ist auch schon mal einer weggelaufen, der stammte aus einem Übrraschungsei. Aber ich drück’ Dir die Daumen! ;-)

  10. die Idee finde ich toll, obschon ich nicht so ganz verstanden habe, wie es funktioniert…

    *schnell ein Banner entwerfen für den Fall, ich werde mit Stöckchen beworfen*

  11. Hier ist meins
    http://spielkind.bplaced.net/wordpress/2008-10-14/blogstockchen-unbelebtes-tier.html

    LG
    dat Spielkind

  12. und hier meines :mrgreen:

  13. @ Andrea: Warum nicht? Würde mich freuen. Ich werf jetzt mal nicht von hier aus, vielleicht kommt ja noch was aus einer anderen Richtung.

    @ Spielkind: Ganz vorbildlich, wie Du das gelöst hast. Ich wollte/konnte einfach nciht noch mehr erklären.

    Der Micha hat ja interessante Farben ;-)

  14. [...] Interpretation des Ur-Stöckchens übernehme ich dabei einfach mal ganz frech vom Spielkind, da ich dabei das gleiche verstehe: [...]

  15. So bei mir gibts, angestiftet vom Spielkind, auch eine Fortsetzung – natürlich vorbildlich mit Backlink hier her :)

  16. @Knut: Das ehrt mich, dass Du an den “Urheber” des Stöckchens denkst. Vielen Dank!
    Möge Dein Husky noch lange “leben”…

  17. Hehe ich denke mal das wird er… So lange wie es ihn schon gibt überlebt er auch noch einen langen Zeitraum :)

  18. Ich hab es nur so erklärt, weil ich mir echt nicht sicher war…lag wohl nicht an Müdigkeit, sondern eher an Gemüsemangel ,-) ist aber jetzt wieder gefüllt

  19. @KP
    Hab’ wirklich kein Tier hier :-(

  20. Und ich finde den Esel nicht (_D_onkey, nicht _M_onkey). Ich muss morgen nochmal meine persönliche Gogel-Truppe durchschicken. Wobei ich ja vermute, dass in dieser die Ursache des Verschwinden liegt.

  21. @ Christoph:

    Würde so etwas gehen?

     

    .. Ist vielleicht nicht spülmaschinenfest, aber praktisch unbenutzte Vitrinentasse ;-)

    @ Horst: Ein Stofftier mit Google suchen?

  22. @Christoph: ist doch bald Weihnachten… Vielleicht sagst du deinen PatientInnen, dass du keine (selbstgebackenen) Plätzchen, jedenfalls nicht in Unmengen, magst und stattdessen lieber so ein Tier hättest ;-)

  23. Voilà:
    http://www.pimp-yourself.com/article-23728892.html

  24. @KP: Nicht Google, ich lasse Gogeln. Bevor es Google gab, war das der Ausdruck dafür, wenn die Babys anfangen mobil zu werden und die Welt zu erkunden. Oder anders ausgerückt eben: rumgogeln….

    Oder ich nehm’ doch ein ehemals belebtes Tier und fotografiere ein Schnitzel… 8-)

  25. @KP
    Die ist cool :-)
    @Nicole
    Das “Weihnachtsgeschäft” wird in den letzten Jahren immer schlechter, da will ich keine besonderen Ansprüche stellen ;-)

  26. Welle der Hilfsbereitschaft – Stofftiere und Ähnliche

    Sachspenden und sachdienliche Hinweise per e-mail sind heute vormittag hier eingetroffen:

    Ein praktischer Dosen-Elephant für Christoph

    und eine e-mail, mit dem Hinweis, dass im Raum München -Freising ein Stoff-Esel aufgetaucht ist, der eventuell dem entsprechen könnte, den Horst sucht.

    So viel Hilfsbereitschaft zeigt: Fressnet-Leser sind sozial ;-) 

     

  27. Wow…. aber der ist es nicht. Meiner ist selbstgestrickt. Wortwörtlich. 8-)

  28. [...] stolperte ich heute früh über ein Stückchen Holz.  Équilibriste folgte eigentlich dem Ruf des Waldes aber setzte dennoch kein Tierchen [...]

  29. @Horst: von dir???

    @Christoph: was habt’n ihr “da oben” für Patienten…? ;-) Wenn nicht zu Weihnachten, dann halt nach der 100. Behandlung oder so… Und von wegen “Ansprüche stellen”: der aufmerksame Patient kommt von selbst auf solche Ideen ;-)

  30. @KP
    Ist das nicht ein Sparkassen-Elefant aus den 70ern ?
    @Nicole
    Die werden so schnell wieder fit gemacht, daß sie nicht mal 10 Behandlungen benötigen *abdrück*.
    Aber ehrlich – die Zahl der “aufmerksamen” Patienten hat deutlich abgenommen.

  31. @Christoph: … Schuhe – und den gibt’s immer noch, aber viiieeel kleiner oder in gaaaanz groß im Laden :-)

    Zu 10 sag ich jetzt mal nix ;-)

  32. @Nicole: Nein, ich bin der einzige (von den über 5-Jährigen) in der Familie, der selber nicht stricken kann. Er war ein Geschenk von meiner Frau. Selbstgestricktes Getier und anderes Zeug gibt es im Haus zuhauf, aber es muss schon der Esel sein. Früher stand der immer auf dem Bildschirm, aber bei den Flachen ist dafür kein Platz mehr.

  33. [...] Erwin 16. Oktober 2008 | Autor: Kai | Kategorie: Allgemein Auf fressnet.de wird nach dem ‘liebsten unbelebten Tier‘ gefragt. Leider habe ich kein liebstes unbelebtes Tier, aber ich habe etwas anderes: Erwin! [...]

  34. Aber jetzt:
    http://www.pimp-yourself.com/article-23793233.html
    Das ist er/sie/es?

  35. @ jai: schlnes Tier, alles sehr blau, nur die Nase ist unpraktisch: die stört doch beim Sehen…

    @ équilibriste: Das muss ja ein Universaktier sein; würd mich mal interessieren, welche Laute es von sich gibt ;-)

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Primitivo Schokolade: ich würde ein Roten Primitivo Wein nehmen für Schokolade ;-)
  • Ernst: Dieser Brotaufstrich klingt auf den ersten Blick sehr lecker. Doch Leider fehlen für mich...
  • ClaudiaBerlin: Guter Rant! Vor allem die Idee, die Zielgruppe des Textes ganz klar zu...
  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...

Rubriken

Archive

Motivation