Kochfelder und ihr Energieverbrauch

Ein “Systemvergleich Kochfelder” der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2004 bietet immer noch interessante Daten, wenn auch die genannten Energiepreise inzwischen schwindelnde Höhe erreicht haben.

Kochen auf Gas war immer die günstigste Lösung – wobei das Reinigen der Kochstelle hier am meisten Mühe bereitet. Also lieber ein Induktionsherd?

Leider hat die Übersicht keine Werte für Flüssiggasgeräte – nicht jede Küche ist mit Erdgas versorgt – und es werden immer weniger?).
Ob sich eine einzelne Induktionsplatte lohnt, oder welche Kombinationen in Frage kommen, wird leider auch nicht erwähnt. Für eine kommende, aktualisierte Fassung würde ich mir auch wünschen, dass Multicooker als Alternative mit aufgenommen werden – letztlich könnte man dadurch mit einem zweiflammigen Herd auskommen.

Related posts:

  1. Kaum wirksames Plastik-Verbot, Arbeit und Umwelt-Anpassung, Schlankheits-Rassismus, Nachhaltigkeits-Ernährungsberatung
  2. Extremwetter, Stromsparendes Kochen, Vegan gefülltes Gemüse
  3. Schulmensa und -Bauernhof und die Debatte zum solidarischen Arbeitsmarkt
  4. Kate Middleton: Diät nach den Flitterwochen vorprogrammiert
  5. Das Abnehmen und die Kraft des Wortes

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Sabrina: Schön, dass du bei der Bilanz dabei bist! Mit Spirulina und Algen zu experimentieren,...
  • ClaudiaBerlin: Mit all meiner fortgeschrittenen Lebenserfahrung kann ich sagen, dass das mit den...
  • Julia: Da hast du recht, was das Fermentieren angeht, bin ich Spätzünderin 😂
  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...

Rubriken

Archive

Motivation