Fast-Food Workers Fighting Back

In New York hat es kürzlich erste Demonstrationen von Angestellten verschiedener Fast-Food-Ketten gegeben, in denen es um höhere Löhne geht:


“We can’t survive on $7.25!”

Einen Mindestlohn gibt es – aber der ist zu niedrig, reicht nicht zum Leben. Selbst mit einem Full-Time-Job ist man beim Mindestlohn auf Sozialprogramme angewiesen,  womit die Allgemeinheit die zu niedrigen Löhne indirekt subventioniert, nicht ohne Folgen für den “American Way of Life”.

Related posts:

  1. Zusammenhang zwischen Fast-food und Depression
  2. Fast-food und Geheimsprache
  3. Gesünderes Fast-Food?
  4. Fast food war gestern – heute ist Cucina rapida
  5. Fast-Food oder Feinkost – und der Wandel der Ess- und Kochgewohnheiten

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...

Rubriken

Archive

Motivation