Fast-Food Workers Fighting Back

In New York hat es kürzlich erste Demonstrationen von Angestellten verschiedener Fast-Food-Ketten gegeben, in denen es um höhere Löhne geht:


“We can’t survive on $7.25!”

Einen Mindestlohn gibt es – aber der ist zu niedrig, reicht nicht zum Leben. Selbst mit einem Full-Time-Job ist man beim Mindestlohn auf Sozialprogramme angewiesen,  womit die Allgemeinheit die zu niedrigen Löhne indirekt subventioniert, nicht ohne Folgen für den “American Way of Life”.

Related posts:

  1. Ernährung – eine Art Tagebuch
  2. Reste-Rezepte, Überproduktion, Überdruss – und der Kampf an drei Fronten
  3. Herbstliche Favoriten – Speisekarte, Menü, und Wahl-Gewohnheiten
  4. Imbiss, Snack oder Mahlzeit?
  5. Warme Mahlzeiten – Alles für ‘nen EURO – Die Flut der Wutbürger – Auf Schienen zum Ballermann -

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.

Rubriken

Archive

Motivation