Wer ans Essen denkt, hat weniger Hunger

Das hört sich vielleicht paradox an – aber das Stichwort “Habituierung” könnte es in sich haben und ist auf 3sat halbwegs verständlich erklärt.

Zwar macht der flüchtige Gedanke an eine Speise Appetit, je detaillierter man sich jedoch vorstellt, sie zu essen, umso stärker schrumpft der Appetit.

Demnächst im Selbstversuch: Wie sehr schrumpft der Appetit, wnn ich mir während des Essens vorstelle, eine Speise zu essen?  ;-)

Related posts:

  1. Gedanken-Diät im SPIEGEL – Aber wer denkt schon ans Essen, nach dem Essen?
  2. Zum Wohl der Tiere und der Menschen
  3. Intuitives Essen: Kein Hunger, immer Hunger?
  4. Der Einfluss der Nahrung auf die Gene
  5. Schmalzgebäck: Nicht das Hauptproblem – Satire: Applaus – Glashäuser: Smog oder Frischluft – Diagnose: Totalschaden

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation