Wer ans Essen denkt, hat weniger Hunger

Das hört sich vielleicht paradox an – aber das Stichwort “Habituierung” könnte es in sich haben und ist auf 3sat halbwegs verständlich erklärt.

Zwar macht der flüchtige Gedanke an eine Speise Appetit, je detaillierter man sich jedoch vorstellt, sie zu essen, umso stärker schrumpft der Appetit.

Demnächst im Selbstversuch: Wie sehr schrumpft der Appetit, wnn ich mir während des Essens vorstelle, eine Speise zu essen?  ;-)

Related posts:

  1. Gedanken-Diät im SPIEGEL – Aber wer denkt schon ans Essen, nach dem Essen?
  2. Zum Wohl der Tiere und der Menschen
  3. Der Einfluss der Nahrung auf die Gene
  4. Blasses Kalbfleisch, Tod in der Sahara – “ausgeweltmeistert”
  5. Schmalzgebäck: Nicht das Hauptproblem – Satire: Applaus – Glashäuser: Smog oder Frischluft – Diagnose: Totalschaden

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...
  • Peter: Hallo Klaus-Peter, ich lese mich grade durch die neuen Teilnehmer bei Meike durch die...
  • Timo: Die nusshaltigen Tempeh sehen super aus. Da bekomme ich richtig Appetit.
  • Asia: Ingwer ist auch in der asiatischen Küche sehr beliebt. Es gilt auch als ein sehr...

Rubriken

Archive

Motivation