Symbolsprache, Bilder, Märchen und Mythen: Tantalos und Damokles

Je nach gewählter Kostform werden manche sich schon freiwillig in die Situation begeben haben, hungrig am gedeckten Tisch zu sitzen, und stets zu befürchten, dass sie einen Diätfehler machen, der die ganze bisherige Mühe wieder umsonst macht.

Oder man darf sich gewisse Speisen zwar durch die Schaufenster anschauen, kann oder darf sie aber nicht erwerben, weil man auf einer der vielen Diäten ist. . In dem Falle erleidet man Qualen –

man leidet unter dem Tantalos-Effekt. Wir sehen den “armen Sünder” hier in der Hölle sitzen – alles, was er begehrt, umgibt ihn, aber er ist gehindert, es zu bekommen. Je nach “Diät”, hat man sich die Fesseln selbst zuzuschreiben; Da die Hölle “nur” eine gedankliche Vorstellung ist, liegt der Schluss nahe, dass Tantalos letztlich unter den Produkten seiner eigenen Phantasie leidet: Zu viel will und sich das nicht vorhandene desto intensiver vorstellt.
Und wehe, Tantalos ist losgebunden: Dann schwebt, wenn es ums abnehmen geht, das Damoklesschwert über ihm, auch als Jo-Jo-Effekt bezeichnet.

Wird die Portion nämlich zu groß, tritt der Jo-Jo-oder Sisiphos-Effekt ein, und die ganze Müh, Qual, das Verzichten war vergebens: Der Fressanfall wird zum Fallbeil, irgendwo in den Tiefen des Verdrängten setzt er dem Selbstbewusstsein arg zu.

Märchen und Mythen schildern also, wie wir mit manchen Situationen umzugehen haben, oder wie wir sie umgehen können.
Sie liefern (Sinn-) Bilder für die “schwachen Momente” und menschlichen Schwächen und auch die Begriffe, mit denen diese benannt werden können.

Hier, in den Zeichnungen von Daumier, sind die Szenen bereits ironisch gebrochen, und das ist gut so: Wir sollen schließlich nicht in den Problemen versinken, sondern sie lösen bzw. darüber stehen.

Related posts:

  1. Machtvolle Schlank-Wünsche, Märchen und Mythen
  2. Moderne Mythen: Granderwasser, Pflaster, Narzissmus,Wundermittel, Hoodia
  3. cc – Flickr-Bilder und Word-Press: Kirchturm
  4. Abnehmen: Selbst 150 Vorher-Nachher-Bilder beweisen nichts
  5. Simsalaseo und Simsalabim – eine kleine Zauberei um Bilder, Rangfolge und Bedeutungen

4 Kommentare zu “Symbolsprache, Bilder, Märchen und Mythen: Tantalos und Damokles”

  1. ich denke du räumst auf?

  2. [...] Symbolsprache, Bilder, Märchen und Mythen: Tantalos und Damokles [...]

  3. Wer hat diese Tantaloszeichnungen gezeichnet?

    Danke für die Antwort.

    Liebe Grüße,
    Dieter Macek

    Google: Dieter macek mythologie

  4. Honore Daumier –
    auch auf
    http://byricardomarcenaroi.blogspot.de/2011/02/engravings-grabados-hiratsuka-unichi.html

    zu finden – die Seite enthält darüber hinaus unglaublich viel Kultur-bezogenes Material.

    LG

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....
  • Kara: Mich würde interessieren, wie hoch das Guthaben innerhalb der “Bio-Grundv...
  • Eugene: Wir benutzen privat eigentlich ausschließlich kaltgepresstes öl. zum kochen normales...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...

Rubriken

Archive

Motivation