Sport: Persönliche Bestwerte mit Software aus Mainz

Ein Programm, in dem die Trainingsleistungen und Belastungswerte eines Sportlers über längere Zeit regelmäßig gespeichert werden, das vor dem Wettkampf ausrechnet, welche Zeit der Sportler bei idealer Körperauslastung erreichen kann, kommt möglicherweise bald auf den Markt.

Der Erfinder, Prof. Dr. Jürgen Perl:

"Gerade bei Freizeitläufern sehen wir ein sehr interessantes Anwendungsfeld, da hier viele dazu neigen, sich entweder zu über- oder zu unterfordern."

Wie viel die Software kosten soll, ist noch nicht bekannt.

Erfahrungen mit der Software gibt es auf dem “Marathon-Blog” der Uni.
[Quelle]

Meiner Meinung nach ein Grund, sich mal wieder

Die optimale Pulsfrequenz beim Training” anzuschauen. Allerdings – diese Werte sind bei Bluthochdruck, der mit Beta-Blockern eingestellt wird, nur mit größter Vorsicht zu genießen.

Und insgesamt: Die Sportwissenschaften immer nur zur Verbesserung des Spitzensports einzusetzen, ist gesellschaftlich eine Sackgasse.
Wichtiger für die Volksgesundheit  ist die Motivation derer, die sich eben nicht sportlich betätigen.

Related posts:

  1. Hypertonie, Sport und Lebensstil
  2. Sport ist keine Spaßbremse, wohl aber eine Appetitbremse…
  3. Abnehmen ohne Sport
  4. Schlank und schlau mit Sport und Bewegung
  5. Sport ist Mord, Bewegung geht anders…

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, Dein Bild vom Blumenkohl mit Kartoffeln aus dem Dampfgarer trieb mir...
  • Sebastian Arthofer: Spannend immer wieder zu sehen, ist der Vergleich zwischen Österreich und...
  • Evelin Foerster: Hallo Klaus-Peter, wunderbar nachdenklich machender, tiefsinniger Beitrag in...
  • Evelin: Lieber Klaus-Peter, wieder mal gute Anregungen bezüglich Nachhaltigkeit und...
  • Lula: Habe mich gefreut, diese Seite zu finden – Danke für Deine Arbeit, Deine Gedanken....

Rubriken

Archive

Motivation