Diät und Prävention – wann beginnen?

Für die Zeitschrift “Ernährung & Medizin” hat Dr. Hofmeister, der in München im Ernährungs- und Bewegungsmanagement tätig ist, Bibelstellen analysiert, die der Gelehrte Jesus Sirach (Sir) vor fast 2200 Jahren verfasst hat.
Die Ratschläge haben viele weitere Texte der Bibel beeinflusst und schufen die Grundlage für die Klostermedizin.
deko

“Bei vielen dieser biblischen Thesen ist heute durch große Studien bewiesen, dass sie die Gesundheit erhalten können und das Leben verlängern.”

Dass mehr oder weniger große Studien durchgeführt werden, um Selbstverständlichkeiten zu belegen, hatten wir hier ja schon einmal kritisiert. Es geht bei Sirach um 11 “Gebote”, um Regeln zur Lebensführung. Das erste lautet:

1. “Ehe du krank wirst, sorge für die Gesundheit!” Sir 18,19

Modern formuliert, könnte man sagen: “Betreibe Prävention” – ob das aber eine Aussage ist, die befolgt würde, darf bezweifelt werden.
Der Sorge um die Gesundheit steht die Trägheit entgegen, die Vermittlung ärztlicher Ratschläge als einschleichende therapeutische Unterweisung war dereinst eine Angelegenheit der Poesie; Apoll erfand die Dichtung und die Medizin.

“Wer sich heute nicht um seine Gesundheit kümmert, wird es morgen noch weniger tun. Entschuldigungen und Vorwände, Ausreden gibt es immer. Gleich mit der “Kur” anzufangen ist nicht zu früh. … Wenn der beste Zeitpunkt vorbei ist, wenn die Krankheit bis zum Herzen vorgedrungen ist, wird die Arbeit des Mediziners weit weniger leicht.”

Es mag paradox erscheinen; Das letzte Zitat ist aus einem polytheistischen Kulturkreis, der Gedanke: “Wehret den Anfängen” aber der gleiche, hier formuliert von OVID, in “Heilmittel gegen die (unglückliche) Liebe.
Die alten Weisheiten nur herunterzubeten, hat keinen Sinn. Wissen, das Spezialisten besitzen, das nicht kommuniziert wird, hat im Gesundheitswesen wenig Sinn. Immer neue Studien zu erstellen und derweil das überlieferte Wissen zu ignorieren, ist ignorant.
Die alten Lehrsätze bedürfen nicht der Bestätigung durch moderne Studien, sondern der aktuellen Interpretation und Verinnerlichung.

Dieser Artikel gehört zu einer Serie über die Gesundheitsgebote des Jesus von Sirach. Die einzelnen Artikel ergänzen sich gegenseitig, und deshalb ist es sinnvoll, zu der Übersicht zu gehen.

Related posts:

  1. Die Okinawa-Diät: Hohes Alter durch Mässigung
  2. Prävention: Richtig Essen und Marihuana rauchen spart über 60 Mrd. EURO
  3. Partnerschaft, Freundschaft, heilige Schrift
  4. Prävention: Hautscan zur ungesunden Lebensweise erfolgreich getestet
  5. Selbstreflektion in der Diät und Wiederholung der Regeln – und wann es sinnlos ist

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation