Bauchintelligenz?

Der kluge Bauch – Unser zweites Gehirn

ist eine Arte-Sendung, die das ‘Wissen über den Zusammenhang zwischen den im Darm angesiedelten Mikroorganismen und Gehirn und Verhalten anreißt:

Unser Magen-Darm-Trakt ist mit einem eigenen Nervensystem ausgestattet, in dem sich Milliarden verbundener Neuronen um Zehntausende Bakterien kümmern, die wiederum Einfluss auf unsere Stimmung, unsere Persönlichkeit und unseren Gesundheitszustand nehmen. Was wissen wir genau über dieses Organ?

 

Dazu hatte ich schon mal in einem Portionsdiät – Beitrag “Darmgehirn, Darmbakterien, Stimmung und Übergewicht” einiges zusammengetragen. Weiter bei Arte:

Vor einigen Jahren entdeckten die Forscher, dass Magen und Darm des Menschen rund 200 Millionen Nervenzellen enthalten. Nur allmählich gelingt es, den ständigen Dialog zwischen den beiden Steuerzentralen Bauch und Kopf zu entziffern.

Die dabei gewonnenen Erkenntnisse eröffnen ungeahnte therapeutische Möglichkeiten. Denn vermutlich werden bei bestimmten neurologischen Erkrankungen, wie beispielsweise der Parkinson-Krankheit, zunächst die Neuronen im Magen-Darm-Trakt angegriffen. Noch erstaunlicher: Im Bauchhirn lebt eine Hunderte Milliarden von Bakterien zählende Kolonie, deren Aktivität sich auf Persönlichkeit und Entscheidungen des Menschen auswirkt und die dafür verantwortlich ist, ob jemand beispielsweise zurückhaltend oder verwegen reagiert.

Nach der Entdeckung dieses zweiten Nervensystems setzt sich unter den Forschern allmählich die Überzeugung durch, dass das Gehirn im Kopf nicht der einzige Kapitän an Bord ist.

Der Film macht auch einen Abstecher zur chinesischen Medizin, wo inzwischen die Bauchakupunktur erfunden worden ist. Ein hochsensibler Bereich um den Nabel zeigt die enge Beziehung zwischen Gefühlen und Gehirn.

Die Beziehung zwischen Bauch und Gehirn steht auch im Zusammenhang mit den Bakterien im Bauch – von denen gibt es mehr als Zellen im Körper.

 

Weitere Stichworte:

„In Wirklichkeit bin ich ein Ökosystem“.

3 Enterotypen: (Darmfloratypen)

Kommunikation Bakterium (Akarmansia) – Darmwand

Die Bakterien bestimmen (mit), wer wir sind und wie wir sind.

Probiotika – Hefen und Bakterien

Wirksamkeit ist schwer überprüfbar; komplexe Wirkung. Wirkung auf Stress; Gesunde Frauen reagieren auf Bilder von negativen Emotionen (=Stress) nach 6 Wochen Probiotika Reaktion auf bedrohliche Bilder „entspannter“; Veränderungen im Gehirn – Nebenwirkungen der Bakterien noch unbekannt.

„3 Gehirne“: Kopfhirn + Bauchhirn + Intelligenz der Bakterien…

"frische-molke

Related posts:

  1. Mehr Grips mit Joghurt?
  2. Das Glück (mit) der richtigen Ernährung
  3. Probiotische Lebensmittel, Joghurt und Darmflora
  4. Warum nehme ich nicht ab? Frag’ einfach Professor Dr. med. Achim Peters
  5. Der Einfluss von Leptin, Insulin und Ghrelin auf das Gewicht

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Katrin Schröder: Lieber Klaus-Peter Baumgardt, vielen Dank für diesen wunderbaren Blogbeitrag...
  • Tanja Praske: Hi Klaus aka @fressnet, ein fettes Danke für deine satirische Teilnahme an...
  • Antje: Ich habe nur ein paar Fragen, hab viel gelesen über Mangostantropfen und sehe nichts...
  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)

Rubriken

Archive

Motivation