Apps beim Abnehmen hilfreich

Auf Alltagsforschung gibt es – unter Hinweis auf eine Studie – die These, dass Apps Abnehmerfolge verbessern, indem Kontroll- und Verstärkungsmechanismen genutzt werden.

Bonnie Spring von der medizinischen Fakultät der Northwestern Universität gewann für ihre Untersuchung 69 Übergewichtige mit einem Durchschnittsalter von 58 Jahren. Dann teilte die Forscherin sie in zwei Gruppen.

Zwar versammelten sich alle Teilnehmer ein Jahr lang zwei Mal im Monat in einer Klinik, um über ihre Fortschritte zu sprechen. Doch die eine Hälfte der Probanden erhielt während der gesamten Zeit zusätzlich einen tragbaren Minicomputer, auch PDA genannt. Dort trugen sie täglich ein, was sie aßen, wie viel Sport sie machten und wie hoch ihr Gewicht war.

Rund drei Kilo im Jahr sieht nach wenig aus, zumal im Vergleich zu den sensationsheischenden Versprechungen der üblichen Diäten – dafür sind hier aber Durchschnittswerte angegeben, und der Unterschied zwischen Abnehmen mit und Abnehmen ohne langfristige Kontrolle wird schön deutlich.

Related posts:

  1. Genug gesurft für heute?
  2. Spiritualität und Gehirnaktivität
  3. Kurz notiert: Logo-Parade, Nacktes Essen, Sünden-Auktion, Turbo-Windenergie u.V.m.
  4. Apps zum Abnehmen
  5. Was wir essen werden: Was die Amerikaner heute essen

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • Ulrike: Nachhaltigkeit und Produkte aus der Umgebung sind wichtig, da bin ich ganz bei dir. Alles...
  • Bine: Lieber Klaus-Peter, ich bin über die Foodblogbilanz2021 auf Deinem Blog gelandet und...
  • Evelin: Danke für diesen wunderbaren Artikel. Den Fotos sieht man an, dass die Gerichte...
  • Claudia: In diesem Artikel ist nicht immer klar, ob du etwas kritisierst oder empfiehlst –...
  • Andy: Also ich verbinde ja meinen Biergarten Besuch immer mit einer Fahrradtour und suche mir...

Rubriken

Archive

Motivation