Öko-Bio-Vollkornreis oder Fair-Trade-Jasmin-Reis – was ist gesünder, was ist besser?

Diese “Was-wir-essens-Frage” nebst dem “Was soll-ich-heute-kochen-Problem” verlangt eine Entscheidung: Die B-Vitamine in den Randschichten der Reiskörner braucht das Hirn – gerade wenn mal wieder etwas an den Nerven zerrt, der “Geschmackssinn” braucht die Reiskörner gar nicht so gänzlich ungeschält, und das Gewissen hätte es gerne fair…

So kann man sich das Leben natürlich künstlich schwer machen, und auch noch erwägen, einen ganz einfachen No-Name-Reis, oder etwa einen parboiled-Reis zu nehmen…

Sicherlich findet sich ein Ernährungs-Berater, der unter ethischen und moralischen sowie ernährungsphysiologischen Gesichtspunkten zu solchen Fragen seitenlang, oder in der gebotenen Knappheit – Zeit ist Geld – referiert.

Wir können aber auch sagen: Das muss aus dem Bauch entschieden werden, denn in den Bauch soll es ja hinein. Wer allen Ernstes so argumentiert, kann aber auch, da es sich um Reis handelt, erst mal eine Reise machen, um, mit Abstand, das Problem von der sittlich-moralischen Seite her zu untersuchen:

  • Naturreis:
    Bestechend ist vor allem der Klang des Wortes.
    Faktisch braucht Naturreis etwas lange, bis er
    gar ist
  • Parboiled Rice:
    Ist irgendwie vorbehandelt, kein Mensch
    weiß, was die Reisindustrie damit angestellt
    hat
  • Jasmin-Reis:
    Sieht gut aus, riecht gut, schmeckt gut.
    Sättigt auch ohne weitere Beilagen
  • Fairer Reis: Bleibt bei Diskussionen sachlich
  • Milchreis:
    Schwimmt in Milch, um sie aufzusaugen.
    Kein sonderlich erwachsenes Verhalten
  • Safran-Reis:
    Doch. Ja!
  • Basmati-Reis:
    Da kann man nie wissen. Es wird mehr davon verkauft,
    als geerntet wird. Am Etikett kann man die Fälschung
    jedenfalls nicht erkennen.
  • Diät-Reis:
    Die ideale Grundlage für die Reis-Diät.
    Macht Dicke schlank und Dürre schlank.

Wir sehen: Es gibt keine konfliktfreie Kaufentscheidung beim Reis, und auch der so genannte “Wildreis” als zusätzliche Alternative erleichtert die Entscheidung nicht.

Reis-Mischungen haben sich auch nicht bewährt, und so bleibt die Frage: Welchen Reis wann zubereiten?

Wer weiß hier Rat?

Related posts:

  1. Fair-Trade: Kaffee organico
  2. Bio- Öko- Fair-Trade-Schokolade
  3. Fair Trade – Blogkarneval
  4. Kurz notiert: Fair Trade
  5. Fair Trade – bezahlbar und sozial?

Ein Kommentar zu “Öko-Bio-Vollkornreis oder Fair-Trade-Jasmin-Reis – was ist gesünder, was ist besser?”

  1. :-) Gerade gestern noch hatte ich genau diesen Gedanken – einkaufen wird ganz schön kompliziert, wenn alle Aspekte von ethisch-akzeptabel bis ernährungsphysiologisch sinnvoll beachtet werden wollen. Ich habe mich letztendlich für die Fair-Trade-Variante entschieden.

Hast Du eine Anregung, Frage, Kritik oder ein Lob? Dann
Gib doch einen Kommentar ab!
(Aber keinen Quatsch schreiben!)

Frische Kommentare

  • HundefreundLukas: Obwohl der Beitrag schon etwas älter ist, finde ich das trotzdem etwas krass
  • christine Bouzrou: Ich fand Ingwer mal ganz schrecklich. Mittlerweile liebe ich ihn :)
  • Anke A.: Ingwer hilft auch ganz hervorragend bei Bronchialasthma, trinke jeden Morgen aus ca.20gr...
  • Sergej: Hallo, ja leider hast du recht damit, heutzutage werden wir nur noch angelogen von den...
  • Reinhold: Guter Beitrag, und Punkt 7 in der Zusammenfassung bringt es auf den Punkt: eine...

Rubriken

Archive

Motivation