Lebensmittelfotos, Narzissmus, digitale Entspannung, einfache Rezepte, LOHAS

MITMACHEN

heißt es jetzt, und “Lebensmittelfotos” mit dem einen oder anderen Lebensmittelfoto füttern – für eine sicheres Netz.

Weitere Quellen für (freie) Lebensmittelfotos nennt der Stoibaer, wobei sich zeigt, dass auch manch vordergründig edles Angebot für “freie” Bilder nicht dem Impuls, anderen, sondern sich selbst zu helfen, entspringt (Backlinkpflicht).


Monstropolis als Diätblog

… erklärt unmissverständlich die narzisstische Bedürftigkeit Übergewichtiger und welche Kompromisse sie eingehen.

10 Minuten Stressabbau durch Surfen – das funktioniert, wie eine von HP beauftragte Studie gezeigt hat:

… Zeit für sich selbst ist also ein wichtiger persönlicher Wert, der allerdings im Alltag zu wenig gelebt werden kann.

Privates Surfen im Internet ist für viele eine Möglichkeit, sich eine notwendige Pause zu gönnen. Eine von acht Befragten gibt an, dass dadurch ihre Zuversicht und ihre Motivation steigen.

Die Veröffentlichung der “Studie zur digitalen Entspannung” diente natürlich der PR… Männer wurden in dieser Hinsicht nicht untersucht; auch das diente der PR; das Laptop mit integriertem Schminktäschchen passt zur Frauen-Rolle.

Fressnet.de empfiehlt Autogenes Trainig, Tai-Chi oder Entspannung nach Jacobson.

Das Rezept für die Fränkische Kartoffelsuppe hier bei Fressnet.de ist wahrscheinlich fränkischer, als ein im Kulmbacher Anzeiger wiedergegebenes:

1 kg Kartoffeln, 1 EL Gemüsebrühe, 1/2 EL Salz, 1 Prise Pfeffer, 50 g Butter, 1/4 Liter Sahne, ca. 1/2 Liter Milch, 50 g Speck, 1 große Zwiebel, Bockwurst in angebratenen Würfeln.

Kein Gemüse, Kartoffeln gestampft und püriert, Sahne und Butter ohne Sinn – brrr.

Nachhaltig, kräftig und im Demeter-Qualität(?) sollte die Original Fränkische Kartoffelsuppe bei der nächsten Biofach als regioinale Speziälität auf dem Buffet stehen – grüner Minispargel im Februar ist wohl nicht öko genug (hat aber keiner gemerkt).

Einfache Rezepte

sind Teil des Fressnet-Konzepts. Was hilft es, alle Schaltjahre mal ein Luxus-Menü zu kochen, aber im Alltag Fast-Food zu essen?

Einseitige Diäten – eine “Reisdiät” oder, schlimmer noch, Kohlsuppen-Diät sind eine Qual, während gelegentlich ein Gericht mit Reis in Ordnung geht.

(Eine Reis-Bohnen-Linsen-Kichererbsen-Gurken-Yoghurt-Reis-Reis-Reis-Pizza-Diaet wäre nur der Ansatz, zu den überkommenen Mono-Diäten eine Alternative zu finden.)

Heutiges Motto: En Verweis kann den eigenen Artikel ersparen und bewirkt Vernetzung:

Bei

Konsumguerilla

gibt’s seit heute die Infos zur nächsten Lohas-Konferenz Ende Mai in Ffm.
.
.

Artikel: Lohas, Nachhaltigkeit, Politik Lohas, Nachhaltigkeit, Politik

Frische Kommentare

  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, wieder eine Beitrag zum Nachdenken und Nachkochen. Ich werde mal den...
  • Marco: Hallo, anscheinend bin ich eine der wenigen Ausnahmen, aber bei uns zu Hause koche ich,...
  • Evelin: Hallo Klaus-Peter, …..ich hatte Zeit, Deinen wunderbaren Artikel zu lesen. Er macht...
  • C. Schulze: Auch, wenn diese Kommentare schon recht lange her sind, möchte ich doch etwas dazu...
  • Robert: Was für ein einzigartiger Blog! Diese fast schon skurrile Kombination aus...

Rubriken

Archive

Motivation